Eine wechselvolle Geschichte zwischen zwei Deckeln

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Erhältlich ist das neue Heimatbuch ab 15. April im Rathaus Siegsdorf am Bürgerempfang oder in der Tourist-Information. Repro krammer

Siegsdorf - Das neue "Heimatbuch der Gemeinde und Pfarrei Siegsdorf" wird nach langer Vorarbeit nun endlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab Sonntag ist es erhältlich.

Es enthält die wechselvolle Geschichte von fünf alten Chiemgauer Gemeinden: Untersiegsdorf, Obersiegsdorf, Eisenärzt, Hammer und Vogling sowie von Teilen der Altgemeinden Hochberg und Haslach. Ab Sonntag, 15. April, ist das Heimatbuch dann erhältlich.

Natürlich beschäftigt sich ein solches Werk mit der Historie der Pfarreien und ihrer vielen geschichtsträchtigen Gotteshäuser ebenso wie mit dem vielfältigen, pulsierenden Leben der Großgemeinde, mit ihrer weitläufigen Infrastruktur, ihren Vereinen und Institutionen. Aber auch die Menschen, die ein solches Gefüge über Jahrhunderte am Leben erhalten und gepflegt haben, sind Bestandteil des zweibändigen, mehr als 1300 Seiten umfassenden Werkes geworden.

Ein dritter Band, an dem noch intensiv gearbeitet wird, befasst sich mit der Orts- und Häusergeschichte der Großgemeinde und auch das Gewerbe und die Flurdenkmäler werden ihren Platz darin bekommen.

Im Auftrag und mit Unterstützung der Gemeinde Siegsdorf hat Heimatforscher Meinrad Schroll als verantwortlicher Schriftführer das umfangreiche Werk mit fundiertem Wissen, Sachverstand und großer Erfahrung zu einer sehr gelungenen Ortschronik gemacht - ein Glücksgriff für die Gemeinde Siegsdorf.

Gemeinschaftsarbeit engagierter Mitstreiter

Wie Schroll in seinem Geleitwort schreibt, kann ein solch umfangreiches heimatgeschichtliches Werk nur in Gemeinschaftsarbeit vieler engagierter Mitstreiter entstehen. Als Schriftleiter und Autor zahlreicher Beiträge fand Schroll in Gemeindeamtsleiter Hans Steiner und dessen Nachfolger Hermann Haslinger sowie den Bürgermeistern Franz Maier und Thomas Kamm stets zuverlässige Helfer und Unterstützer. Viele Co-Autoren aus den Vereinen und Institutionen, aus den Pfarrgemeinden und der Gemeindeverwaltung haben mit ihren Beiträgen ebenso zum Wachsen der Chronik beigetragen, wie die Sammlungen des ehemaligen Schulleiters Otto Kögl, die heimatkundlichen Arbeiten von Georg Planer aus Hammer oder die Schulchronik von Rektor Rudolf Pelka, die dieser als Schulleiter in Siegsdorf verfasst hatte.

Band I und II des neuen Heimatbuches bilden eine Einheit und beginnen mit der Erdgeschichte der Gegend rund um Siegsdorf und der geologischen Entstehung der Landschaft. Meinrad Schroll beschäftigt sich dann mit der Vor- und Frühgeschichte sowie der Siedlungsentwicklung der Gegend, wobei die Heilquellen, Salz und Sole, Eisen, Wald und Wasser mit all ihren Auswirkungen eine zentrale Rolle spielen. Die wechselvolle Geschichte der Pfarreien und ihrer Kirchen beschließt den ersten Band.

Der zweite Band umfasst die Geschichte der Gemeinden ab 1800 und beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Gebietsreform, der Gemeinde in ihrer jetzigen Form, ihrer Infrastruktur, ihrer Verwaltung und den Institutionen in der Entwicklung der letzten Jahrzehnte. Ein großes Kapitel ist den "Personen und Persönlichkeiten" gewidmet, dem sich "Kultur und Kulturelles" anschließt. Den Abschluss bilden unter dem Titel "Vereine kommen - Vereine gehen" Kurzchroniken vieler bereits wieder aufgelöster Vereine vergangener Jahrzehnte und der derzeit weit über 50 aktiven Vereine im Gemeindegebiet.

Mit dem neuen Heimatbuch verfügen die Gemeinde und ihre Bürger nun über ein umfassendes Werk, das die Entstehung, die Geschichte und das pulsierende Leben im Gemeindegebiet Siegsdorf entlang der Weißen und Roten Traun ausführlich dokumentiert.

fkr/Chiemgau Zeitung

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser