Auf dem Weg zu einer neuen Orgel

Traunstein - In der Primizkirche von Papst Benedikt XVI. dreht sich am Kirchweihsonntag alles um das Thema Orgel.

Stadtpfarrer Sebastian Heindl und der Vorsitzende der Orgelfreunde, Wolfgang Berka, werden die Besucher des Gottesdienstes um 10.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Oswald über den aktuellen Stand der Planungen für das Papst-Benedikt-Orgelwerk informieren, das die Pfarrei mit Unterstützung der Bürger dem Heiligen Vater zum 60. Jahrestag seiner Primiz im Jahr 2011 zum Geschenk machen möchte.

"Einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung des großen Traunsteiner Orgelprojekts haben wir bereits passiert", so Berka im Vorfeld des Orgelsonntags, der in dieser Form bereits zum zweiten Mal durchgeführt wird. Mit dem Bau einer Chororgel für den Altarraum von St. Oswald könne schon jetzt begonnen werden. Für diesen ersten Teil des Papst-Benedikt-Orgelwerks sei die Finanzierung gesichert, so Berka, die staatlichen und kirchlichen Behörden hätten die erforderlichen Genehmigungen erteilt. Den Auftrag zum Bau des Instruments werde die Pfarrei an die Orgelbauer-Familie Pirchner vergeben, einem traditionsreichen Handwerksbetrieb aus Tirol, der sich seit 1817 dem Bau von Kirchenorgeln verschrieben habe. "Die Schaffung einer Orgel für die Primizkirche des Papstes spornt die Familie Pirchner zu besonderem Eifer an", so Berka.

Die Orgelbauer geben die Zusicherung, dass die neue Orgel zum 60. Jubiläum der Primizianten von 1951, Joseph und Georg Ratzinger sowie Rupert Berger, am 8. Juli 2011 feierlich erklingen kann. Mit dieser Perspektive möchten Pfarrei und Orgelfreunde nun auch den zweiten Teil des Orgelwerkes angehen: die Restaurierung der Hauptorgel von 1856. Die Finanzierung soll ebenfalls bis zum Primizjubiläum 2011 gesichert sein, so dass Traunstein dem Heiligen Vater das gesamte Papst-Benedikt-Orgelwerk als Geschenk widmen kann. "Das Erreichen dieses Ziels bedeutet für Traunstein eine enorme Kraftanstrengung", so Berka.

Mit dem Kauf von Orgel-Zertifikaten kann jeder Bürger einen Beitrag zur Finanzierung des 700.000-Euro-Projektes leisten. Zeichnungsscheine für die Zertifikate liegen in der Stadtpfarrkirche St. Oswald, im Pfarramt am Maxplatz, im Rathaus und in der Bäckerei Kotter am Taubenmarkt auf. re

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser