Eisschnelllauf-Akademie kommt

Inzell - Die Weichen für die Internationale Eisschnelllauf-Akademie Inzell sind gestellt: Der Gemeinderat billigte den Bauantrag des Niederländers Marnix Wieberdink auf Nutzungsänderung für das ehemalige Gemeindekrankenhaus.

Bedenken wegen der Nutzungsänderung für das alte Krankenhaus hatte allein Annelie Gromoll (Offene Bürgerliste). Ihrer Ansicht nach sollten zunächst die Eigentumsverhältnisse geklärt sein. Bürgermeister Martin Hobmaier setzte dagegen, dass die Zeit bis zur geplanten Eröffnung der Akademie am 10. März mit Beginn der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft knapp sei. Daher sei jetzt wichtig, dass der Bauantrag rechtzeitig gestellt sei. Wieberdink komme übernächste Woche nach Inzell, dann könne alles Weitere geklärt werden. Wie Hobmaier nach der Sitzung auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung erläuterte, ist der Kaufpreis für die Immobilie bis auf eine Restrate wie vereinbart bezahlt. "Man muss die Leute fördern, die Inzell etwas Gutes tun. Wir sind keine Verhinderungs-Behörde", betonte er. Zudem gehe die Gemeinde bei dem Projekt "Null Risiko" ein.

Marnix Wieberdink gab bekannt, dass in der aktuell gestarteten ersten Umbauphase die Bäder renoviert sowie die alten Gebäudeteile entfernt und erneuert werden. Sein ehrgeiziger Plan sieht vor, ab sofort innerhalb von zwei Monaten Übernachtungsmöglichkeiten für Sportler zu schaffen. Darüber hinaus sei mit der Produktion der Möbel wie Tische und Betten begonnen worden. Auch ein Pub für 44 Gäste ist geplant.

Regelmäßig können sich Interessierte auf der Internetseite www.sportnavigator.nl über den Baufortschritt informieren.

vm/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser