Steiner fordert den Erhalt der Finanzkasse

+

Traunstein/Wildbad Kreuth - Nachdem die Zahl der Finanzkassen in Bayern drastisch reduziert werden soll, setzte sich der Landtagsabgeordnete Steiner den Erhalt in Traunstein ein.

„Das Finanzamt Traunstein muss auch nach der Neustrukturierung der Finanzkassen in Bayern Standort einer Finanzkasse bleiben“.

Diese Forderung erhob Landtagsabgeordneter Klaus Steiner erneut gegenüber Finanzminister Markus Söder in einem persönlichen Gespräch am Rande der gegenwärtigen Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth.

Steiner begründete sein Anliegen gegenüber Söder mit der zentralen Lage Traunsteins und der guten Struktur des Finanzamtes.

Im Zuge der Neustrukturierung soll die Zahl der Finanzkassen in Bayern von 80 auf 18 reduziert werden. Sowohl die neue Leiterin des Finanzamtes, Annemarie Hofmann, als auch der Traunsteiner Oberbürgermeister Manfred Kösterke setzen sich für den Traunsteiner Standort ein und haben Steiner dabei um Unterstützung gebeten.

Finanzminister Söder sagte Steiner eine Prüfung seines Anliegens zu. Die Entscheidung wird Anfang nächster Woche fallen.

Bürgerbüro Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser