Fazit: „Die Mischung hat gestimmt“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Mit einem guten letzten Besuchertag ging die Truna 2011 zu Ende. Mit geschätzten 30.000 Besuchern zeigten sich die Aussteller zufrieden.

Organisatoren, Aussteller und Besucher zeigten sich über die Gewerbeschau zufrieden, die mit geschätzten 30000 Besuchern trotz des „Altweibersommer-Wetters“ auf eine gute Resonanz stieß.

„Wir sind recht zufrieden. Die Mischung hat in dieser Truna wirkich gut gestimmt“, sagte der Vorsitzende des Traunsteiner Gewerbeverbandes, Franz Ober. Ihm war es wichtig, nicht alleine auf die guten Besucherzahlen zu schauen. „Wichtig sind vor allem auch die persönlichen Gespräche und Kontakte“, so der Vorsitzende. Und diese würden oft effektiver sein, wenn sich nicht die „Besucher-Massen“ durch die Gänge schieben würden. Bis auf einige Kleinigkeiten sei alles „normal“ verlaufen.

Die Bühne in Halle 9 als zentrale Stelle mit einem guten, täglich wechseln- den Themen- und Rahmenprogramm sei ein Gewinn für die Gewerbeschau gewesen. Auch Heinrich Kapfelsperger vom Messe-Veranstalter Orion aus Teising war zufrieden und lobte die Truna als „großen Erfolg“. Besonders hob er die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Traunstein und dem Landratsamt hervor. Landrat Hermann Stein- maßl sprach zum Abschluss des Bühnenprogramms am Montagabend von einer „super Truna“.

Er habe sich natürlich besonders über die persönliche Auszeichnung mit der Verleihung des Herbert-Koch-Preises gefreut. Laut Wolfgang Buchinger vom Truna-Sicherheitsdienst verlief „alles ganz normal“. Nur der Parkplatzmangel sei „alle zwei Jahre das gleiche Problem“. Petra Weidinger, die zusammen mit ihren Kolleginnen die Eintrittskarten kontrollierte, meinte: „Lauter freundliche Besucher.“ Auch die bereitstehenden Rettungskräfte hatten kaum Arbeit. „Nur einige kleine Kreislaufprobleme. Alles normal“, war bei den Maltesern zu hören. Am Schlusstag der Truna stattete Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer der Truna einen Besuch ab.

Beim Rundgang durch die Hallen nahm er sich viel Zeit, mit Ausstellern und Besuchern zu reden. Umfangreiche Gespräche führte er bei den ausgestellten Fahrzeugen im Rahmen der Elektromobilität. Hier sorgte ein Mercedes mit einer Brennstoffzelle, die einen Elektromotor antreibt, für besonderes Interesse.

Das 136 PS starke Fahrzeug ist völlig CO 2 neutral. In zwei Jahren soll es eine Neuauflage des seit über 30 Jahren laufenden Messe-Klassikers geben.

awi

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser