Spannungsleitung setzt Weizenfeld in Brand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Hörlkofen/Erding - Beim Rangieren stieß ein Bauer mit seinem Mähdrescher gegen den Masten einer Hochspannungsleitung. Der Mast knickte und setzte das komplette Weizenfeld in Brand!

Großer Flächenbrand nahe dem Weiler Rottmann, östlich von Hörlkofen (Landkreis Erding): Ein Landwirt war offenbar bei Erntearbeiten beim Rangieren mit seinem Mähdrescher rückwärts gegen den Masten einer Hochspannungsleitung geprallt. Der Mast knickte ab, durch den Kurzschluss wurde das umliegende Weizenfeld in Brand gesetzt. Böiger Ostwind trieb die bis zu fünf Meter hohen Flammen rasch in Richtung Hörlkofen. Eine ausgedehnte dunkle Rauchwolke war kilometerweit sichtbar. Die zunächst alarmierten Feuerwehren aus Hörlkofen, Walpertskirchen und Altenerding mussten aufgrund Wassermangels Verstärkung nachfordern. Weitere Tankfahrzeuge aus Altenerding sowie Reithofen rückten aus. Von einem Weiher in Rottmann wurde mit dem Aufbau einer Förderleitung begonnen. Dennoch dauerte es rund 45 Minuten, bis es den Einsatzkräften mit 8 C-Rohren und unter Atemschutz gelang, die auf einer Fläche von über 200 x 100 Meter wütenden Flammen unter Kontrolle zu bringen und letztlich zu löschen. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch geraume Zeit an.

Hörlkofen: Weizenfeld in Flammen

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser