Frühlingsfest: Ringen um jeden Punkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Auf dem Frühlingsfest wurde am Samstag mit harten Bandagen gekämpft: Im Festzelt trat der TV Traunstein gegen den TSV Trostberg an. Wer am Ende die Nase vorne hatte:

Die Ringer des TV Traunstein haben am Samstag eine alte Tradition „wiederbelebt“: Ringen im Festzelt. Vor rund 120 Zuschauern kämpften die Mannschaften des TV Traunstein und des TSV Trostberg auf dem Traunsteiner Frühlingsfest. Die Ringsportfreunde, die in das Festzelt gekommen waren, brauchten ihr Kommen nicht bereuen – sahen sie doch zwei motivierte Mannschaften, die an dem Wettkampfvormittag gute und spannende Kämpfe zeigen wollten, was den Beteiligten gut gelungen ist.

Frühlingsfest: Ringen im Festzelt

Der TV Traunstein verstärkte sich in dem Wettkampf um zwei Ringer des ASV Neumarkt. Die Schmid-Brüder deckten ein Leichtgewicht und ein Halbschwergewicht ab. Manuel Schmid (bis 66 kg, Freistil) überzeugte mit einem schön heraus gekämpften Schultersieg im Leichtgewicht, Tobias Schmid (bis 96 kg, Freistil) zeigte trotz des scheinbar übermächtigen Gegners Hannes Batt gute Aktionen. Bis auf die ausländischen Neuzugänge und einige wenige Ausnahmen verletzter oder beruflich verhinderter Ringer stellte der TVT die Mannschaft, die im Herbst überwiegend in der Bayernliga auf die Matte gehen wird.

Besonders wussten dabei wie gewohnt der 48-jährige „Oldie“ Stanislaw Dziopak (bis 60 kg), Ilja Vorobev (bis 66 kg, Freistil), Alexander Georg (bis 74 kg, Grerco),Tim Wittenzellner (bis 74 kg, Freistil) und Michael Reiter (bis 84 kg, Freistil) trotz deutlichen Trainingsrückstand zu überzeugen.

Auch der TSV Trostberg stellte ein gutes Team auf die Matte aus dem vor allem Routinier Tobias Häusl (bis 66 kg, Freistil) der am Tag zuvor wieder gewählte Trostberger Abteilungsleiter Christian Philipp (bis 84 kg, Greco) und Hannes Batt (bis 96 kg, Freistil) mit guten technischen und kämpferischen Leistungen herausragten. Michael Nachreiner (bis 55 kg, Freistil) konnte bei seinem Sieg seine körperlichen Vorteile und seine Erfahrung gegen das erst 14-jährige TVT-Nachwuchstalent Eduard Tatarinov ausspielen. Am Ende lautete das Ergebnis für den verstärkten TV Traunstein 24:15.

Kämpfe junger Nachwuchsringer mit einigen ansprechenden Leistungen waren ebenfalls so ganz nach dem Geschmack der Zuschauer, die sich positiv über das „Ringen im Festzelt“ äußerten, und zu der Mittagszeit guten Ringsport geboten bekamen. „Genau das war uns an dem Samstag wichtig. Tolle Kämpfe, Spannung und ansprechende Leistungen. Heute sind alle Anwesenden auf ihre Kosten gekommen. Das war eine echte Werbung für den Ringsport“ freute sich Traunsteins Abteilungsleiter Hartmut Hille, dem sein Trostberger Pendant Christian Philipp voll zustimmte. Auch Festwirt Jochen Mörz, der wie die Stadt Traunstein und Festbierlieferant Rudi Wochinger das diesjährige Engagement der Ringer nach mehreren Jahrzehnten Abstinenz im Festzelt unterstützt und befürwortet hatte, zeigte sich mit dem Wettkampf-Mittag zufrieden und spendierte den Sportlern eine zünftige Brotzeit.

Die Kämpfe wurden über maximal drei Runden ausgetragen, wobei nur ein Kampf über die volle Distanz ging. Für den Wettkampf war ein übliches Gewichtslimit plus zwei Kilogramm Toleranz zugelassen. Traunsteins Cheftrainer Petar Stefanov, der vor einigen Jahren auch den TSV Trostberg trainierte hatte als Kampfrichter mit der Leitung des fairen Wettkampfes keine Probleme.

Die gute Verbindung der beiden Vereine dokumentierte dann auch nach dem Kampf das gemeinsame Zusammensitzen im Festzelt, bei dem sich Sportler, Vereinsfunktionäre und Zuschauer die Brotzeit gemeinsam schmecken ließen.

Die Kämpfe im Einzelnen

Nachwuchsringer:

TV Traunstein – TSV Trostberg:

34 kg (F): Ben Wittenzellner – Malik Gökduman 4:0 (Schultersieg beim Stand von 6:0, 8:0). 38 kg (F): Manoah Heinsch – Simon Garcorz 0:4 (Schultersieg beim Stand von 0:6, 0:4), 42 kg (F): Luca Zeiser – Dominik Bock 0:3 (1:5, 0:4 Punktsieg)

Interne TVT-Nachwuchskämpfe:

34 kg (F): Ben Wittenzellner – Tobias Einsiedler 0:3 (Punktsieg 0:7, 0:3).

50 kg (G): Leon Anfang – Artur Tatarinov 0:4 (0:7, 0:4 Sieg mit technischer Überlegenheit).

Männer:

TV Traunstein – TSV Trostberg 25:14

55 kg (F): Eduard Tatarinov – Michael Nachreiner 0:4 (0:6, 0:6 Sieg mit technischer Überlegenheit), 60 kg (F): Stanslaw Dziopak – Mahsun Ersayn 3:0 (4:0, 6:0 Punktsieg), 66 kg (F): Matthias Reuß – Tobias Häusl 0:4 (Schultersieg beim Stand von 0:2), 66 kg (F): Ilja Vorobev - Oliver Zitzler 3:1 (5:0, 1:1, 6:1, Punktsieg), 66 kg (F): Manuel Schmid – Oliver Zitzler 4:0 (Schultersieg beim Stand von 6:0), 74 kg (F): Tim Wittenzellner – Tobias Dahl 4:0 (Schultersieg beim Stand von 4:0), 74 kg (G): Alexander Georg – Sinan Kurz 3:0 (7:0, 2:0 Punktsieg), 74 kg (G): Alexander Georg – Jakob Rottenaicher 3:0 (3:0, 6:6 Punktsieg), 84 kg (F): Michael Reiter – Georg Batt 4:0 (Schultersieg beim Stand von 3:0), 84 kg (G): Alexej Patalaschko – Christian Philipp 0:3 (0:2, 0:3, Punktsieg), 96 kg (F): Tobias Schmid – Hannes Batt 0:3 (0:3, 0:6, Punktsieg).

Kampfrichter: Petar Stefanov (TV Traunstein)

Zuschauer: 120

awi

Zurück zur Übersicht: Frühlingsfest

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Frühlingsfest-Infos

Auf dem Festplatz vom 6. bis zum 16.05.2016:

- Festzug: 6. Mai um 18 Uhr ab Stadtplatz

- Georgi-Mass: 7,90 Euro

- Festwirt: Jochen Mörz

- Musikende Festzelt: 23.30 Uhr, Freitag und Samstag Nachtexpress

- Festzeltbetrieb: Montag bis Samstag ab 11.00 Uhr, Sonntag und Feiertag ab 10.00 Uhr

- Vergnügungspark: Werktags ab 14 Uhr, Sonntag und Feiertag ab 13 Uhr

Service

Hier finden Sie wichtige Links und Service-pdfs zum Download:

Traunsteiner Frühlingsfest: Boxkämpfe im Festzelt

Traunsteiner Frühlingsfest: Boxkämpfe im Festzelt

Traunsteiner Frühlingsfest am Pfingstsamstag

Traunsteiner Frühlingsfest am Pfingstsamstag

So ausgelassen feierte Traunstein am Freitag

So ausgelassen feierte Traunstein am Freitag

So ausgelassen feierte Traunstein am Freitag

So ausgelassen feierte Traunstein am Freitag