Gebirgsmusikkorps gastiert in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen gastiert am Mittwoch, 28. Oktober, in Traunstein. Mit bekannten Melodien und Märschen begeistern die 60 Musiker unter der Leitung von Oberstleutnant Martin Kötter bei ihren Auftritten die Zuhörer.

Traunstein - Mit beliebten Märschen und Melodien aus Klassik und Volksmusik möchte das Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen in diesem Herbst das Publikum in Traunstein begeistern.

Unter der Leitung von Oberstleutnant Martin Kötter gastiert das Musikkorps am Mittwoch, 28. Oktober, 20 Uhr, in der Aula der Berufsschule an der Wasserburger Straße. Der Erlös geht an die Aktion „Die im Dunkeln sieht man nicht“ von Charlotte Wamsler und an die „Lebenshilfe“ für geistig behinderte Menschen. Karten für das Benefizkonzert werden bereits jetzt zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) in der Tourist-Information im Stadtpark verkauft. Reservierungen sind unter Tel. 0861 / 9869523 möglich.

Im Laufe seiner 50-jährigen Geschichte ist das Gebirgsmusikkorps weit umhergereist. In vielen Ländern konnten sich die Menschen am guten Klang des Orchesters erfreuen. Aber auch im Inland war und wird das Gebirgsmusikkorps in der ganzen Republik eingesetzt. Von Berlin bis zum Bodensee – überall ist das Musikkorps ein gern gesehener Gast und ein gefragter Klangkörper. Auch in Traunstein, wo das Gebirgsmusikkorps schon seit vielen Jahren gastiert, zeigen sich die Zuhörer immer restlos begeistert und danken es den 60 Mitgliedern des Orchesters mit begeistertem Applaus.

Ebenso vielfältig wie das Repertoire des Gebirgsmusikkorps sind auch die musikalischen Besetzungen: Diese reichen von klassischen Holz- und Blechbläser-Ensembles bis hin zu Tanzmusik-Besetzungen wie Combo oder Big Band. Traditionelle Töne kann man von der Oberkrainer- und der Blasbesetzung hören. Für typisch alpenländische Musik sorgt die „Alphorngruppe“, die „Hütt‘n-Musi“ sowie die „Stub’n Musi“.

Kernstück des Traditionsverbandes ist jedoch das große symphonische Blasorchester. In vielfältigster Weise präsentieren sich die Künstler in Uniform und stellen in zahlreichen Veranstaltungen als „klingende Visitenkarte der Bundeswehr“ ihr Können unter Beweis. Als musikalischer Botschafter der Gebirgstruppe und des Wehrbereichskommandos IV haben sich die Musiker unter dem Edelweiß um einen festen Platz in der Bevölkerung verdient gemacht. Die unübertroffen emotionale Wirkung des Orchesters bei militärischen wie zivilen Veranstaltungen zeigt sich immer wieder in beispielhafter Sympathie und Solidarität. In zahlreichen Städten und Regionen sind die Konzerte so wie in Traunstein fester Bestandteil des Kulturkalenders; viele Millionen Euro wurden in der Vergangenheit für wohltätige Zwecke eingespielt.

Neben den ca. 160 Einsätzen pro Jahr, die überwiegend im bayerischen Raum stattfinden, gehören auch Tourneen und Einladungen zu internationalen Militärmusikfestivals ins Ausland zum Einsatzspektrum. Kanada, Finnland, Schweiz, Großbritannien stehen stellvertretend für viele Einsätze im internationalen Bereich. Mit Einsätzen in Kabul, Afghanistan und Usbekistan war das Gebirgsmusikkorps 2002 und 2003 in bisher einmaligen Missionen damit beauftragt, deutsche Soldaten im Einsatzgebiet musikalisch zu unterhalten.

Höhepunkte in der Geschichte des Gebirgsmusikkorps waren sicher die musikalische Mitgestaltung der Olympischen Spiele 1972 in München und die Teilnahme an der bedeutendsten Militärmusikshow der Welt 1989 und 1998 in Halifax (Kanada). Ebenso unvergessen für die Gebirgsmusiker wie für ihre Fans waren die Auftritte vor jeweils über 20 000 Zuhörern bei der Internationalen Soldatenwallfahrt in Lourdes (Frankreich) 1994 oder den NATO-Musikfestivals 1995 und 2002.

Niko Oberkandler (Pressemitteilung der Stadt Traunstein)

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser