GEOenergie lud zum Tag der offenen Tür ein

+

Kirchweidach - Die GEOenergie Kirchweidach GmbH lud anlässlich des Dorffestes zum Tag der offenen Tür ein und informierte über das Kraftwerk und noch vieles mehr.

Mit einem „Tag der offenen Tür“ informierte die GEOenergie Kirchweidach GmbH am Freitag, den 8. Juli, anlässlich des Dorffestes interessierte Bürger über die Fortschritte des Geothermieprojekts in Kirchweidach, die Explorationsbohrungen sowie über die Energiegewinnungsmöglichkeiten, die das Kraftwerk ab Anfang 2013 bieten wird. Mit Shuttlebussen konnten die Besucher vom Ort direkt zum Bohrplatz Erdlehen-Oberaign gelangen. Das Interesse war groß: Mehr als 300 Besucher nutzten die Möglichkeit, sich von GEOenergie Kirchweidach-Geschäftsführer Bernhard Gubo und seinem Team die Funktionsweise des geplanten Kraftwerks erklären zu lassen.

Bei Führungen über das Gelände erfuhren die Gäste, wie aus dem 130 Grad heißen Thermalwasser, das in einer Tiefe von knapp 4.000 Metern gewonnen wird, Strom gewonnen wird. „Die regenerative Energiequelle Geothermie ist im Vergleich zu Solar- und Windkraft noch recht unbekannt. Daher freut es uns umso mehr, dass wir bei einem unserem Tag der offenen Tür darüber informieren können und wir bei den Kirchweidachern auf so viel Wissensdurst gestoßen sind“, erklärt Gubo. In Präsentationen und Diashows wurde das Thema Geothermie erklärt, zudem konnten sich die Besucher an einem Infopunkt über das Thema Fernwärme aufklären lassen: „Bei der Stromerzeugung entsteht als Nebenprodukt Wärme, mit der ein Fernwärmenetz beschickt werden kann. So gewinnt man mit Geothermie nicht nur Strom, sondern auch Heizenergie“, schilderte Gubo.

Von November 2010 bis Mai 2011 wurde in Kirchweidach mit einer Explorationsbohrung nach heißem Wasser gebohrt, in 3.800 Metern Tiefe stieß man schließlich auf ein ausreichend großes Thermalwasserreservoir. Da die Wassertemperatur von 130 Grad sich für den Betrieb eines Geothermie-Kraftwerks eignet, wurde mit einer zweiten Bohrung begonnen, die aktuell die Tiefe von 3.000 Metern erreicht hat und voraussichtlich Ende August abgeschlossen wird. Bereits Anfang nächsten Jahres sollen die Bauarbeiten für das neue Kraftwerk beginnen.

Pressemeldung GEOenergie Kirchweidach

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser