Bestnoten für zwei BRK-Rettungswachen

+
Qualitätsprüfer Friedrich Nitsche (rechts) und BRK-Rettungsassistent Martin Kirchleitner (links).

Grassau/Traunreut - Mit Bestnoten bestanden die Rettungswachen Grassau und Traunreut des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) eine Qualitätsprüfung für den Rettungsdienst.

Friedrich Nitsche von der Firma DQS – Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen- nahm besonders die Ausstattung der Rettungswachen unter die Lupe, zu der die Fahrzeuge des Rettungsdienstes zählen. BRK-Rettungsassistent Martin Kirchleitner erläuterte dem Gutachter unter anderem den Inhalt des Medikamentenschrankes im Rettungswagen.

Im anschließenden Urteil lobte der unabhängige Fachmann die hervorragende Arbeit der Rotkreuzler und ihren hohen Qualitätsstandard. Damit werde das Qualitätsmanagement erfolgreich fortgeführt, das seit längerer Zeit sowohl für den Traunsteiner als auch für die angrenzenden BRK-Kreisverbände gilt.

In diesem Zusammenhang hob der Gutachter die gute Vernetzung dieser Rettungsdienste hervor. Insgesamt sind über den Traunsteiner Landkreis acht BRK-Rettungswachen – mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 - verteilt. Über 200 haupt- und nebenamtliche Rotkreuzler leisten über 90 Prozent aller Einsätze des Rettungsdienstes im Landkreis.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser