Großeinsatz der Malteser beim Ökumenischen Kirchentag

+

Traunstein/München - 25 Malteser der Kreisgliederung Traunstein werden vom kommenden Mittwoch bis zum Sonntag im Rahmen des Ökumenischen Kirchentages in München als Sanitäter sowie im Fahrdienst für Behinderte tätig sein.

Mit insgesamt rund 1000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus ganz Deutschland, vom Sanitäter bis zum Notarzt stehen Malteser Hilfsdienst und Johanniter-Unfall-Hilfe für die sanitäts- und rettungsdienstliche Versorgung der 400.000 erwarteten Besucher bereit. Überall dort, wo beim Kirchentag viele Menschen zusammentreffen, ist der Sanitätsdienst bereit, um bei Notfällen schnell helfen zu können. Der Malteser Fahrdienst bringt Kirchentagsbesucher mit eingeschränkter Mobilität sicher zu den Veranstaltungsorten. Darüber hinaus engagieren sich die Malteser- und Johanniter-Jugend in der Kinderbetreuung, sowie im Begleitdienst für Menschen mit Behinderung.

An 21 Unfallhilfsstationen leisten die Malteser während des Ökumenischen Kirchentags in München Erste Hilfe. Auch 25 Helferinnen und Helfer der Kreisgliederung Traunstein werden ein wachsames Auge auf die Kirchentagsbesucher haben und im Notfall schnelle Erstversorgung leisten.

Während der Eröffnungsgottesdienste am Mittwoch und des anschließenden Abends der Begegnung in der Münchner Innenstadt bauen die beiden Hilfsorganisationen auf der Theresienwiese und innerhalb des Altstadtringes zahlreiche Sanitätsstationen auf. Zusätzlich werden Sanitäter als Fußstreifen im Bereich der Innenstadt unterwegs sein. Ab Christi Himmelfahrt gehören auch das Olympiagelände, die Messe München sowie viele kleinere Veranstaltungsorte zum Einsatzgebiet der Sanitäter. Insgesamt 21 Standorte für Sanitätsstationen gibt es während des Kirchentags. In der Regel sind es vor allem kleinere Blessuren, die die Einsatzsanitäter in Atem halten. „Diese Hilfeleistungen können oft ambulant in einer unserer Unfallhilfsstellen, an unseren Sanitätsstationen oder von den zahlreichen mobilen Einsatzkräften behandelt werden“, so Christiana Mitterer aus Siegsdorf, die den Gesamteinsatz im Sanitätsdienst der Malteser leitet. Sollte es zu ernsthafteren Verletzungen kommen, stehen ausreichend Notärzte sowie Rettungswagen und Krankenwagen bereit, die eine rasche Erstversorgung sowie den Transport in eine Klinik sicherstellen.

organisiert. 50 Spezialfahrzeuge zur Beförderung von Rollstuhlfahrern und gehbehinderten Personen stehen an zentralen Stellen des Stadtgebietes für fahrberechtigte Personen bereit. 150 Fahrer und Behindertenhelfer kümmern sich während der Fahrt um die Fahrgäste. Das Angebot richtet sich an Menschen mit Behinderung, die nicht die Möglichkeit besitzen, den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Michael Mayer, Disponent in der Traunsteiner Fahrdienst-Leitstelle der Malteser, gehört dem Planungsstab an. „Wir wollen der Immobilität keine Chance geben – das ist die Maxime des Fahrdienstes für Menschen mit Behinderung“, erklärt er. Ein Großeinsatz, wie der beim Ökumenischen Kirchentag, ist für die Malteser nichts Neues. Ob Fußball-WM in Deutschland, Weltjugendtag oder Besuch von Papst Benedikt XVI. in Deutschland – bei vielen Großereignissen waren die Malteser als Sicherheitsabstellung präsent. Dennoch sei jeder neue Einsatz eine Herausforderung und eine neue Erfahrung auf die sich die Malteser freuen, so Christiana Mitterer. „Am Schönsten ist es natürlich auch für unsere Helferinnen und Helfer, wenn nichts passiert und die Kirchentagsbesucher erlebnisreiche Tage verbringen können.“

Pressemitteilung Malteser Hilfsdienst e.V. Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser