Gründerstimmung kommt nicht auf

+
Amtlich ist für den Landkreis Traunstein: 795 Gewerbeanmeldungen stehen 2012 derzeit 686 Gewerbeabmeldungen gegenüber.

Landkreis Traunstein - Die Gewerbeanmeldungen sind im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. Der Landkreis Traunstein folgt damit dem Trend im Freistaat.

Gründerstimmung hat das Bild in Bayern heuer noch nicht so recht geprägt: Es mangelt offenbar an der Lust, sich die Last einer Firma aufzuerlegen. Momentan liegen die Gründerzahlen bis Mai vor und die weisen ein landesweites Minus von 3837 Gewerbeanmeldungen verglichen zu 2011 aus. Im Landkreis Traunstein sieht es auch nicht besser aus, hier gibt es in diesem Zeitraum einen Rückgang von 69 Gewerbeanmeldungen. Bei den Abmeldungen wurden 2011 bis Mai 669 Aufgaben oder Übergaben verzeichnet. 2012 sind bis jetzt zusammengerechnet 686 aktenkundig.

Der Mai ist im August das höchste der Gefühle, wenn es um die Frage geht, wie es mit der Gewerbeentwicklung so läuft. Der Datenfluss zwischen Kommunen und Landesamt für Statistik gibt aktuell noch nicht mehr her. Amtlich ist für den Kreis Traunstein damit folgendes: 795 Gewerbeanmeldungen stehen 2012 derzeit 686 Gewerbeabmeldungen gegenüber.

Allerdings gibt es da bei den Anmeldungen feine qualitative Unterschiede. So sind in den Gewerbeanmeldungen 619 so genannte Neuerrichtungen enthalten. Und in denen wiederum stecken 124 Betriebsgründungen, in denen die Experten des Landesamtes für Statistik das größte wirtschaftliche Potenzial vermuten. Im Vorjahr hatte die Zahl dieser Betriebsgründungen im gleichen Zeitraum bei 256 gelegen. Diese besonders wichtigen Gründungen liegen damit also um 132 unter denen des Vorjahrs.

Nach Monaten aufgeschlüsselt, sah es 2012 so aus: Januar: 180 Anmeldungen, Februar: 136, März: 205, April: 143 und Mai: 131.

Unterschiede bei den Anmeldungen

Den Gründern gegenüber stehen jene, die aufgeben, sei es aus wirtschaftlichen Gründen, altersbedingt oder aus anderen Beweggründen. Aktuell sind 686 Gewerbeabmeldungen amtlich. Von denen gelten 512 als "echte Aufgaben", aber von diesen wiederum sind nur 130 Betriebsaufgaben, bei denen auch von größeren Arbeitsplatzverlusten auszugehen ist. Außerdem sind in den Abmeldungen 46 Betriebe, die an Nachfolger oder Käufer übergeben wurden, also bei den Anmeldungen in der Zahl der Übernahmen mit 47 größtenteils wieder auftauchen und bei denen unter dem Strich auch die Arbeitsplätze nicht unbedingt verlorengegangen sind.

Wieder nach Monaten betrachtet, haben wir 2012 bei den Gewerbeabmeldungen folgende Verteilung: Januar: 181 Anmeldungen, Februar: 134, März: 131, April: 129 und Mai: 111.

Ein echter Verlust sind dagegen Firmen, die wegziehen, zumindest, wenn sie Gewerbesteuerzahler sind. Bei den Arbeitsplätzen gilt wieder, solange sie für den Beschäftigten in Reichweite bleiben, müssen sie nicht als verloren gelten.

Dem Landkreis Traunstein den Rücken gekehrt haben 2012 bis jetzt 128 Gewerbetriebe, um ihr Glück woanders zu suchen, was ebenfalls als Abmeldung gewertet wird, auch wenn die Firma weiter besteht. Zugezogen sind 129 Gewerbetriebe - macht im Saldo ein Plus von einem Betrieb.

zs/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser