Nicht alltäglicher Einsatz am Hochfelln

Pistenraupe verliert Hydrauliköl - Feuerwehr kommt mit der Seilbahn

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bergen schaufelte den verunreinigten Schnee in Fässer.
+
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bergen schaufelte den verunreinigten Schnee in Fässer.

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde am gestrigen Dienstag die Feuerwehr Bergen auf den Hochfelln alarmiert. Eine Pistenraupe hatte Hydrauliköl verloren und dieses im Bereich der Skipiste auf einigen Quadratmetern verteilt.

Hochfelln/Bergen - Nachdem der Schaden am Fahrzeug durch die Mitarbeiter der Hochfelln-Seilbahn erkannt wurde, alarmierten sie die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Beim Materialtransport unterstützten sie zudem die Feuerwehrkräfte mit einem geländegängigen Fahrzeug, dass mit Schneeketten ausgerüstet war.

Nicht alltäglicher Einsatz für die Feuerwehr Bergen am Hochfelln: Hydrauliköl läuft aus

Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen. © Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen. © Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen. © Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen. © Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen.
Einsatz nach Ölunfall am Hochfelln für die Feuerwehr Bergen. © Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

Die winterlichen Verhältnisse am Berg hätten ein schnelles Ankommen an der Einsatzstelle mit den Feuerwehrfahrzeugen nicht ermöglicht. Die 14 Aktiven der Feuerwehr machten sich indes mit einer Gondel der Hochfelln-Seilbahn auf den Weg zum Einsatzort. Von der Mittelstation aus konnten sie die Einsatzstelle schnell erreichen und die notwendigen Maßnahmen einleiten. Der verunreinigte Schnee wurde aufgenommen und in Fässern ins Tal transportiert.

Dort konnte das ölhaltige Gemisch ordnungsgemäß entsorgt werden. Durch das umsichtige Handeln der Seilbahnmittarbeiter und dem raschen Einsatz der Feuerwehrkräfte konnte ein Umweltschaden verhindert werden. Die Ursache für den Ölverlust steht derzeit noch nicht fest.

Einer ersten Einschätzung nach handelte es sich um einen technischen Defekt an der Pistenraupe und ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Traunstein e.V.

Kommentare