Steinmaßl verfügt Kostenübernahme für Sperrmüll

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis Traunstein - Vom Hochwasser ruinierte Möbel und Gegenstände können in 21 Kommunen entsorgt werden!

Im Landkreis Traunstein ist jetzt das große Aufräumen angesagt. Bereits am Montag hatte Landrat Hermann Steinmaßl die Städte und Gemeinden des Landkreises Traunstein angeschrieben mit der dringenden Bitte, hochwasserbedingte Schäden an Gebäuden, Böden und Hausrat schnellstmöglich, spätestens aber bis Mittwoch dem Landratsamt zu melden, damit eine geordnete Entsorgung des Sperrmülls in die Wege geleitet werden kann. Nachdem am Dienstagnachmittag – etwa sieben Stunden nach Aufhebung des Katastrophenfalls - ein ungefährer Überblick vorlag, verfügte Steinmaßl umgehend die Kostenübernahme für die Sperrmüllentsorgung durch den Landkreis Traunstein.

In folgenden Städten und Gemeinden kann damit hochwasserbedingter Sperrmüll – und zwar ausschließlich dieser - kostenlos entsorgt werden:

  • Altenmarkt
  • Bergen
  • Grabenstätt
  • Grassau
  • Inzell
  • Marquartstein
  • Nußdorf
  • Obing
  • Reit im Winkl
  • Ruhpolding
  • Schleching
  • Seeon-Seebruck
  • Siegsdorf
  • Staudach-Egerndach
  • Tacherting
  • Tittmoning
  • Traunreut
  • Traunstein
  • Trostberg
  • Übersee
  • Unterwössen

Die Kommunen wurden vom Landkreis Traunstein gebeten, die jeweiligen Containerstandorte sowie die Annahmezeiten selbst zu bestimmen und auf schnellstem Weg – zum Beispiel auf ihrer Internet-Homepage – bekannt zu geben. Zudem soll die Annahme möglichst kontrolliert erfolgen. Die dem Landkreis Traunstein entstehenden Kosten der Sperrmüllentsorgung werden auf 100.000 Euro geschätzt.

Gleichzeitig ist Steinmaßl um eine weitere Schadensregulierung durch staatliche Mittel bemüht. Dazu forderte er die Gemeinden auf, Schätzkommissionen für die Schadensfeststellung an Gebäuden und Betrieben zu berufen. Den Bürgerinnen und Bürgern empfiehlt der Landrat auf jeden Fall, schadhafte Einrichtungsgegenstände vor deren Entsorgung mit Fotos zu dokumentieren, auch wenn die Voraussetzungen für eine mögliche Schadensregulierung derzeit noch nicht verbindlich feststehen.

Die Erfassung und Abwicklung von Schäden in der Landwirtschaft erfolgt voraussichtlich wie bisher über das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Traunstein.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser