Integration ist Wirtschaftspolitik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein -Sepp Hohlweger, der Sprecher der Grünen Kreistagsfraktion, betonte insbesondere die gute Situation am Arbeitsmarkt im Landkreis Traunstein.

"Momentan haben wir in Traunstein eine Arbeitslosenquote von nur 2,7 Prozent. Das ist nahezu Vollbeschäftigung. Auf Dauer werden wir auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen sein, um die wirtschaftlich starke Position unseres Landkreises halten zu können." Auch die Sprecherin der Kreisverbandes Traunstein, Helga Mandl, stimmte dem zu: "Integration ist nicht einfach, kann aber gelingen - sie muss es sogar. Am Beispiel Traunreut sieht man ganz besonders, wie wertvoll und wichtig die Menschen aus anderen Ländern für unsere Entwicklung sind."

Gerade in Traunstein werde besonders viel Wert auf die Einbindung älterer Menschen in den Arbeitsmarkt gelegt. Laut Quellen der Agentur für Arbeit in Traunstein konnte die Arbeitslosigkeit bei dieser Gruppe im Vergleich zu Oktober des Vorjahres um 18,3 Prozent gesenkt werden. Dennoch seien qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland für den Landkreis von Bedeutung. "Platte Parolen oder fremdenfeindliche Stimmungsmache der CSU sind da fehl am Platz, sie schrecken Immigranten nachhaltig ab. Wir brauchen stattdessen tragfähige Intregrationskonzepte und Wirtschaftsstrategien für die Zukunft, denn der Wettbewerb um Arbeitskräfte hat bereits begonnen", so auch Kreissprecherin Sabine Ponath. Der Grüne Kreisverband wolle daher im kommenden Frühjahr ein Expertenpodium zum Thema "Integration und Arbeitsmarkt" in die Region einladen.

Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser