Sommereis für Max-Aicher-Arena

+

Inzell - Jetzt wird es wieder kalt in der Halle der Max-Aicher-Arena. Am Samstag bekommen Shorttrack und Eishockeyfeld ihre erste Eisschicht verpasst.

Ab Samstag heißt es in der Inzeller Max Aicher Arena wieder Sommereis. Neben der 400 Meter-Bahn wird diesmal auch das Eishockeyfeld beeist. Bis zum 29. Juli wird es das Sommereis geben.

Neben den Trainingseinheiten der Teams aus Deutschland und weiteren Nationen finden zum ersten Mal auch die Deutschen Meisterschaften (26./27. Juli) im Sommer statt. Am 20. Juli ist ein internationaler Massenstart geplant. Bei den Deutschen Meisterschaften ist auch eine Neuerung dabei. So gibt es in den abschließenden Rennen über 5000 Meter (Damen) und 10 000 Meter (Herren) ein Verfolgungsrennen.

Das heißt, es wird nach den Zeitabständen aus den vorhergehenden drei Rennen gestartet. Für die deutschen Starter steht neben den Meisterschaften auch ein Lehrgang der DESG mit Cheftrainer Markus Eicher auf dem Programm. Genutzt wird das Sommereis in Inzell auch von den Teams aus Polen, Norwegen und Russland. Gianne Romme kommt mit den Italienern und die Tschechen mit Martina Sablikova und ihrem Coach Petr Novak.

Dazu auch Privatteams aus Holland mit Renate Groeneworld und dem Team Liga von Marianne Timmer sowie das Privatteam CBA von Peter Müller. Außerdem wird ein ISU Junioren Trainingscamp stattfinden. Neun Nationen (Tschechien, Rumänien. Schweden, Ungarn, Polen, Schweiz, Österreich, Deutschland und Italien) werden mit je fünf Läufern daran teilnehmen.

Mit der Beeisung des Eishockeyfeldes können diesmal zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Neben dem Shorttrack- Training kann auch ein Publikumslauf durchgeführt werden. Dieser findet am 14./15. Juli, am 21./22. Juli und am 28./29. Juli jeweils von 17 bis 19 Uhr statt.

SHu

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser