Von der Brandruine zum Schmuckstück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rauchfahnen steigen in der Nacht von Samstag auf Sonntag (19.-20. Mai 2007) aus dem brennenden Hotel "Gasthof zur Post", das im Ortskern von Inzell steht. Der Brand hatte einen Sachschaden von mehreren Millionen Euro verursacht.

Inzell - Quasi pünktlich zum Jahrestag des schweren Brandes im Jahr 2007 nimmt sich der Gemeinderat heute den Planungen zum Gasthof zur Post an. Er soll ein wahres Schmuckstück werden.

Das im Jahr 2007 abgebrannte Hotel zur Post soll zu einem Schmuckstück werden. Heute spricht der Gemeinderat über die Planungen. Auf der Tagesordnung der Sitzung am Abend steht der Bauantrag. Der Unternehmer Franz Scheurl kaufte das rund 4000 Quadratmeter große Grundstück im vergangenen Jahr. Der Gründer und langjährige Geschäftsführer der Fossil Europe GmbH will den gesamten Komplex etwas verkleinern. Statt des Salettls ist ein schlichter Querbau vorgesehen. Geplant sind auch eine Tiefgarage und ein offener Platz mit Biergarten. Zudem sollen 13 Wohnungen in dem Gebäude entstehen, die allesamt mit einer Dachterrasse versehen werden.

Quelle: Bayernwelle Südost

Zurück zur Übersicht: Inzell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser