Realschüler sporteln mit Peter Schlickenrieder 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Regina Mittermair
    Regina Mittermair
    schließen

Landkreis – Slackline, Rope oder Kletterwand. Jetzt konnten sich Realschüler aus dem Bezirk Oberbayern Ost in neuen Trendsportarten ausprobieren. Mit dabei ein besonderer Ehrengast.

„Schulsport soll auch Erlebnis sein“ ist sich der Ministerialbeauftragte der Realschulen in Oberbayern Ost, Wilhelm Kürzeder, sicher. Deshalb hat er nun zum etwas anderen Sportevent nach Inzell geladen. Viele Schüler hatten Spaß an den angebotenen Trendsportarten, wie zum Beispiel Klettern, Ropeskipping, Slacklining oder dem Mountainbike-Parcours. „Ich finde es echt lustig, während der Schulzeit hier mal was auszuprobieren“ erzählt Felix. Er hat seine Lieblingsdisziplin bereits entdeckt, das Klettern gefalle ihm am besten, erklärt er nach der Begrüßung durch den Ministerialbeauftragten.

Sportevent für Realschulen in Inzell

Sportcamp idealer Standort

Idyllisch gelegen und voller Möglichkeiten biete das BLSV-Sportcamp in Inzell für Schulen eine perfekte Atmosphäre für aktive Sport-Stunden, sind sich die Veranstalter, darunter Mitorganisator Andi Petsch von der Fachschaft Sport, einig. Egal ob Mädchen oder Junge, die Jugendlichen zeigten sich fasziniert von den Angeboten im Wettbewerb.

Mit viel Power und voller Elan beteiligten sich Schüler aus 33 Schulen an dem Sportevent. Insgesamt 7 Landkreise waren vertreten, darunter auch Traunstein, Rosenheim und Altötting.

Wilhelm Kürzeder wirkte glücklich. Trotz Regenwetters waren die Schüler allesamt motiviert zum BLSV-Sportcamp nach Inzell gekommen, die Lehrer hatten keine große Mühe, hier Freiwillige zu finden. „Es ist eine schöne Art, sich zum Schuljahresende mal gemeinsam an einem sportlichen Projekt zu beteiligen, ohne dass sofort Erfolgsdruck entsteht“ heißt es von einer mitgereisten Lehrerin. Sie hat allerdings trotzdem ein paar Joker im Ärmel, weil es an ihrer Schule eine Klettergruppe gibt und die mitgekommenen Jugendlichen in dieser Disziplin wirklich erfolgreich sind. Ganz anders hingegen sei es mit dem Ropeskipping bestellt. Hier betrete man Neuland, zeigen sich viele anwesende Schüler der Jahrgänge 1999/2000 gleichermaßen euphorisch.

Genau darum geht es nach Aussage von Wilhelm Kürzeder: „Wir wollen, dass die Schüler gemeinsam etwas machen, das neben dem allgemeinen Schulalltag bereichernd ist“. Im Interview erklärt er, dass es hier nicht um den besonderen Erfolg gehe, sondern um die Freude an gemeinschaftlichen Projekten. „Jeder wird hier mit einer Urkunde und vielen Eindrücken nach Hause gehen“. Auch wenn Schüler keine Supersportler seien, könne Sport zum Erlebnis werden, ist sich der Ministerialbeauftragte der Realschulen für Oberbayern-Ost sicher. Toll sei es, wenn der Spaß im Vordergrund stehen dürfe. Spaß gemacht hat es allen, jeder probierte die einzelnen Sportstationen aus, viele waren durchwegs ehrgeizig, andere machten sich nichts daraus, auch mal nicht unter den Gewinnern zu sein.

Freilich gab es auch eine Sieger-Schule, die sich nun über einen Sporttag mit dem Silbermedaillen-Gewinner im Langlauf bei Olympia 2002, Peter Schlickenrieder, freuen darf.

Mit tosendem Applaus wurde Schirmherr Schlickenrieder begrüßt. Der Wintersportler betonte, wie wichtig es sei, Sport für sich zu entdecken. „Jeder könne etwas tun, und mit spaßigen Trendsportarten gemeinsam etwas erleben“, so der Botschafter des nordischen Skisports. Sport in den eigenen Alltag zu integrieren finde er äußerst wichtig, es stärke den Gemeinschaftssinn, wenn man als Team etwas schaffe.

Das Trensport-Event war ein voller Erfolg. Und wird sicher eine Fortsetzung erleben, ist sich auch Wilhelm Kürzeder sicher: "Sport und Spaß zu verbinden, ist doch etwas Großartiges".

Rubriklistenbild: © rm

Zurück zur Übersicht: Inzell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser