Es bleibt beim Kompromiss

Trotz neuer Initiative: Kein "Sommereis" für Spitzensport

+
Die Max-Aicher-Arena in Inzell.
  • schließen

Inzell - Es war der Anlaufpunkt für Eisschnellläufer, Short-Track- und Eishockey-Teams: das "Sommereis". Doch heuer muss man sich mit einem Kompromiss zufrieden geben, trotz einem erneuten Antrag.

Schon im Januar sprach sich der Inzeller Gemeinderat dagegen aus, das "Sommereis" auch heuer wieder auszutragen, nun versuchte es Marnix Wieberdink mit einem Antrag erneut. Der holländische Ex-Eisschnellläufer und Leiter der "Speed Skating Academy" in Inzell wollte deshalb die Max-Aicher-Arena anmieten - am Montag lehnte der Gemeinderat jedoch ab.

Egger: An Absprachen halten

"Wir haben das Sommereis schon in den vergangenen fünf Jahren ausgetragen. Heuer hat sich der Eisschnelllaufverband aber dafür entschieden, das Sommereis nach Berlin zu vergeben", so Bürgermeister Hans Egger gegenüber chiemgau24.de: "Das wurde so abgesprochen und es ist einfach vernünftig, sich auch daran zu halten." 

Beim "Sommereis" wurde die 400-Meter-Bahn vereist, Eisschnelllauf- und Short-Track-Teams aus ganz Europa tummelten sich deshalb in den vergangenen Jahren für einige Wochen zum Training in Inzell - auch für die Vermieter im Ort natürlich ein gutes Geschäft. Beispiel 2015: Damals konnte man in 20 Tagen 6000 Übernachtungen verbuchen. Eine Konkurrenzveranstaltung zum Berliner Sommereis will man in Inzell heuer aber nicht.

Trotzdem drei Wochen Eis auf der Eishockeyfläche

Bereits im Januar hat sich der Inzeller Gemeinderat aber zumindest auf einen Kompromiss geeinigt: Vom 24. Juni bis zum 16. Juli wird man die Eishockeyfläche beeisen. Auch diese Fläche kann dann von Spitzenteams und Eishockeymannschaften der Region angemietet werden. "Damit werden auch unsere Vermieter wieder was davon haben", so Egger.

Die Short-Track-Teams aus Italien, Russland, Großbritannien und den Niederlanden haben bereits Interesse gezeigt - ihnen reicht das "kleine Sommereis" auf der Eishockeyfläche. Mit diesem Kompromiss kommt man auch dem offiziellen, "großen Sommereis" in Berlin nicht in die Quere: Es beginnt am 15. Juli. Ob im kommenden Jahr Inzell wieder zum Anlaufpunkt Nummer 1 für den Eis-Spitzensport wird und das "Sommereis" austragen kann, wurde vom Verband, der "Deutschen Eisschnelllaufgesellschaft" noch nicht entschieden. 

xe

Zurück zur Übersicht: Inzell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser