Hubschrauber für eine verletzte Person

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Inzell - Ein Bergwanderer stürzte eine Leiter hinab und zog sich eine Oberschenkelverletzung zu. Ein Rettungshubschrauber rückte an, um den Verletzten ins Klinikum zu transportieren.

Nachdem am 23. Juni gegen 5 Uhr morgens die Bergwacht Ruhpolding alarmiert wurde, wurde auch der Einsatzleiter der Bergwacht Inzell gebeten sich bei der Leitstelle zu melden. Grund war eine verletzte Person auf der Bergwachthütte der Bereitschaft Inzell (Riederalm am großen Kienberg). Nach kurzer Absprache mit der Bergwacht Ruhpolding, die bereits mit einem Arzt und zwei Bergwachtmännern unterwegs war, rückte auch die Bergwacht Inzell mit Rettungsfahrzeug und fünf Bergwachtlern aus.

Beim Eintreffen war der Patient bereits erstversorgt. Dieser war auf dem Weg vom Bettenlager nach unten von der Leiter gestürzt und hatte sich eine schmerzhafte Oberschenkelverletzung zugezogen. Um einen möglichst patientenschonenden Abtransport garantieren zu können, wurde bei der Leitstelle ein Rettungshubschrauber angefordert, worauf eine Maschine vom Typ EC145 aus München gesandt wurde, die den Patienten in ein nahegelegenes Krankenhaus transportierte. Am Einsatz waren insgesamt neun Bergwachtler der Bereitschaften Inzell und Ruhpolding beteiligt.

Pressemeldung Bergwacht Inzell

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser