20 Jahre Kinderrechte: Aktionen auch in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Kinder haben Rechte – und diese stehen schwarz auf weiß in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, die am 20. November 1989 von der UN-Generalversammlung verabschiedet wurde.

Die Stadt Traunstein nimmt 20 Jahre UN-Kinderrechtskonvention zum Anlass, um das Thema Kinderrechte noch stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rufen. „Kinder sind die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft und sie brauchen deshalb unseren besonderen Schutz“, so Oberbürgermeister Manfred Kösterke. Von 2. bis 21. November stehen in der Großen Kreisstadt verschiedene Ausstellungen, ein Vortrag, eine Podiumsdiskussion und ein Aktionstag auf dem Programm. Veranstalter ist die Stadt Traunstein zusammen mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie des Landkreises Traunstein; unterstützt werden die Aktionen von Amnesty International, den SOS-Kinderdörfern, dem Kinderschutzbund und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF).

Über die wichtigsten Kinderrechte können sich die Bürger ab Montag, 2. November, in einer Ausstellung von UNICEF in der „Alten Wache“ des Rathauses informieren. Beispiele aus der Projektarbeit von UNICEF zeigen, wie sich das UN-Kinderhilfswerk dafür einsetzt, die Kinderrechte auf der ganzen Welt zu verwirklichen. Auf den Text- und Bildtafeln geht es aber auch darum, wie sich Kinder und Jugendliche in Deutschland für ihre Rechte engagieren können. Die UN-Kinderrechtskonvention garantiert jedem Menschen unter 18 Jahren unter anderem den Schutz vor Gewalt und Ausbeutung, das Recht auf Bildung, aber auch das Recht auf Freizeit und Erholung. Die Ausstellung in der „Alten Wache“ läuft bis zum Ende der Veranstaltungsreihe am Samstag, 21. November, und ist täglich außer Sonntag jeweils von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Am Montag, 9. November, um 19.30 Uhr hält der bekannte Kinderpsychologe und Buchautor Dr. Armin Krenz im Großen Saal des Rathauses einen Vortrag zum Thema „Kinderrechte im Alltag – Anforderungen an eine entwicklungsförderliche Umgebung für Kinder“. Veranstalter ist das Katholische Kreisbildungswerk. Die Kindergärten und Schulen beteiligen sich mit der Ausstellung „Kinderrechte kreativ“, die von 11. bis 21. November im Kulturzentrum im Stadtpark zu sehen ist. Für die Ausstellung haben sich die Kinder im Kunst- und Bastelunterricht mit dem Thema Kinderrechten auseinandergesetzt und präsentieren nun die Ergebnisse der Öffentlichkeit. Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag, 8 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr, und am Samstag von 10 bis 12 Uhr. Über die Frage, ob die Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden sollen, diskutieren am Dienstag, 17. November, die Bundestagsabgeordnete Bärbel Kofler (SPD), die Landtagsabgeordneten Klaus Steiner (CSU) und Sepp Daxenberger (Grüne), Oberbürgermeister Manfred Kösterke, der Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familien des Landkreises, Reinhold Stutz, und Familienrichter Thomas Häusler vom Amtsgericht Laufen. Die Podiumsdiskussion im Großen Saal des Rathauses beginnt um 18 Uhr und wird von Wolfgang Dinglreiter vom Schulpastoralen Zentrum Traunstein moderiert.

Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist ein Aktionstag genau 20 Jahre nach Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention: Am Freitag, 20. November, ab 14 Uhr informieren der Kinderschutzbund, UNICEF und Amnesty International vor dem Rathaus über ihre Arbeit und ihr Ziele. Gleichzeitig ziehen Kinder und Jugendliche mit Trommeln vom Maxplatz zum Rathaus, um lautstark auf ihre Rechte aufmerksam zu machen. Auf dem Stadtplatz können die Kinder und Jugendliche anschließend das Kinderrecht, das ihnen persönlich am wichtigsten ist, auf eine Postkarte schreiben und um 14.30 Uhr an einem Luftballon in den Himmel steigen lassen. Zum Abschluss der Aktion beantworten Kommunalpolitiker von 15 bis 16 Uhr im Rathaus-Foyer die Fragen von Kindern und Jugendlichen.

Ausführliche Informationen zu der Veranstaltungsreihe gibt es auch im Internet unter www.traunstein.de.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser