Jakob Strobl wird BRK-Ehrenvorsitzender

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Altlandrat Jakob Strobl (links) erhält von BRK-Kreisvorsitzenden Werner Linhardt die Auszeichnung „Ehrenvorsitzender des BRK Kreisverbandes Traunstein“. Damit ehrte der BRK-Kreisvorstand seinen langjährigen Vorsitzenden für seinen unermüdlichen Einsatz.

Traunstein - Als langjähriger Kreisvorsitzender hat Jakob Strobl die größte Rettungsorganisation im Landkreis entscheidend geprägt. Dafür erhielt er nun eine Ehrenurkunde.

Gefunkt hat es während der Arbeit in der Rotkreuz-Kolonne in Reit im Winkl: Jakob Strobl lernte die 18-jährige Heidi kennen und lieben. Inzwischen sind die beiden seit 49 Jahren verheiratet und Altlandrat Jakob Strobl ist nicht nur seit 53 Jahren Mitglied des Traunsteiner Kreisverbandes des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), sondern hat auch als langjähriger Kreisvorsitzender die größte Rettungsorganisation im Landkreis entscheidend geprägt. Dafür wurde er jetzt von seinem Nachfolger Werner Linhardt zum Ehrenvorsitzenden des BRK Kreisverbandes Traunstein ernannt. Mit ihm erhielten 36 Mitglieder der Wasserwachten und der BRK-Bereitschaften Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaften.

BRK-Kreisvorsitzender Werner Linhardt beschrieb bei der Ehrungsfeier im BRK-Zentrum Traunstein die große Bandbreite des BRK-Kreisverbandes, die sich vor allem aus den 15 BRK-Bereitschaften, den 19 Wasserwachtortsgruppen und den 29 Jugendrotkreuzgruppen zusammensetzt. All diese Mitglieder würden große Bereitschaft zeigen, für die Aufgaben, die sich das BRK auf die Fahnen geschrieben hat, arbeiten zu wollen. Die beachtliche Leistung zeige sich an den über 86.500 ehrenamtlichen Einsatzstunden im letzten Jahr. „Auch mit unserer Wirtschafts- und Steuerkraft sind wir nicht nur ein kleiner schöner roter Punkt in der Gesellschaft.“

37 Auszeichnungen

Bevor Werner Linhardt die Ehrungen zusammen mit BRK-Bereitschaftsleiter Jakob Goess und dem Vorsitzenden der Kreiswasserwacht, Hans-Michael Weisky, vornahm, sprach er direkt seine Zuhörer an. “Sie alle sind ein Teil dieses Erfolges. Wir können stolz auf uns sein, solche Mitglieder zu haben.“

Als letztes wandte sich der BRK-Kreisvorsitzende an Jakob Strobl und beschrieb seinen Weg beim Roten Kreuz. „Dir haben wir es zu verdanken, dass wir heute eine solch starke Basis haben.“ Unter stehendem Applaus überreichte Linhardt seinem Vorgänger die Ehrenurkunde.

Die Liste der geehrten Personen

Jakob Strobl als Rotkreuz-Fahrer

Jakob Strobl kann sich noch gut an seine Anfänge beim Roten Kreuz erinnern. „Meine Frau und ich arbeiteten als Fahrer und Beifahrer im Rettungswagen. Damals gab es viele Fälle von Kinderlähmung, die wir in die Berchtesgadener Kinderklinik transportierten. Im Winter hatten wir bei uns in Reit im Winkl vor allem Einsätze wegen Skifahrern, die wir mit Beinbrüchen ins Krankenhaus brachten.“ Als BRK-Kreisvorsitzender erlebte der frühere Landrat Höhen und Tiefen. „Ich habe damals völlig ahnungslos ein Rotes Kreuz mit großen Problemen übernommen“. Doch Jakob Strobl warf das Handtuch nicht hin, sondern suchte zusammen mit dem BRK-Landesverband eine Lösung. „Von da an ging es bergauf – vor allem in Zusammenarbeit mit dem neuen BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer.“

Ehrung als Überraschung

Über die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden des BRK zeigte sich Altlandrat Jakob Strobl überrascht. „Ich habe zu Hause mit meiner Frau überlegt, um welche Ehrung es sich bei der Einladung handeln könnte, weil ich doch schon fast alle habe“, schmunzelt er. Jetzt freue er sich über die Auszeichnung, vor allem wenn er sehe, wie sich „sein Rotes Kreuz“ entwickelt hat. „Ich bin und bleibe einfach mit Leib und Seele Rotkreuzler – es ist für mich fast wie eine Leidenschaft.“

Pressemeldung BRK-Kreisverband Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser