Judo-Kämpfer beenden Saison

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Überzeugte durch seine Kampfweise im ersten Jahr in der Regionalliga: Benedikt Schmid (oben) vom TSV Teisendorf.

Erlangen/ Teisendorf - Der TSV Teisendorf beendet seine erste Saison in der Judo Regionalliga Süd mit einem 8. Platz. Die Hoffnung auf einen weiteren Sieg erfüllte sich in der "Hitzeschlacht" in Erlangen nicht.

Gegen die beiden Zweit- bzw. Drittplatzierten TSV Abensberg II (0:6) und dem Gastgeber TV Erlangen (2:5) setzte es jeweils deftige Niederlagen. "Es war das erwartet schwere Wochenende. Dass aber die halbe Liga gegen uns kämpft war so nicht zu erwarten" spielte Gasser auf die Ergebnisse der direkten Konkurrenten um den Ligaverbleib bzw. um einen besseren Tabellenplatz an. Offensichtlich hatte der Liganeuling Teisendorf durch sein engagiertes Auftreten doch dem einen oder anderen Gegner zu stark zugesetzt und sollte offensichtlich nochmals etwas "zurechtgestutzt" werden. Entsprechend stark hatten die beiden Mitfavoriten um den Titel aufgestellt.

Für die beiden Kämpfe stellte der TSV dieses mal fast ausschließlich eine heimische Truppe auf die Matte. Bis auf Herbert Kirchmaier waren nur Teisendorfer und Pallinger Judoka am Start. Dass aber der dauerhafte Ligaverbleib mit nur eigenen Kämpfern dauerhaft gesichert werden kann, scheint bei dem hohen Niveau der Regionalliga fraglich. "Ohne gezielte Verstärkung ist es in dieser Liga schwer zu überleben" war das Fazit von Ex-Weltmeister und Olympiateilnehmer von Athen Florian Wanner aus Grosshadern, der als Zuschauer in Erlangen dabei war. Wanner zeigte sich von dem Niveau der Liga und den gezeigten Kämpfen sehr angetan.

Klar wurde in der Rückschau zum Ligaverlauf, dass die heimischen Kämpfer zwar technisch mithalten können, zum Teil aber taktisch für die anspruchsvolle Liga "noch etwas zu grün" waren. Gingen am Samstag fast alle Kämpfe über die gesamte Zeit, wobei die Teisendorfer Niederlagen fast ausschließlich durch Bestrafungen erfolgten. "Da müssen wir noch enorm daran arbeiten" machte Abteilungsleiter Gasser klar.

Lt. Gassers Aussage "angekommen" ist in der Regionalliga inzwischen Fritz Gasser mit seinen gezeigten guten Leistungen. Auch Benedikt Schmid überzeugte in seinen Kämpfen. Beide holten im Kampf gegen Erlangen die einzigen Punkte des Teams aus dem Berchtesgadener Land. Teisendorfs Verbleib in der Liga ist zwar noch nicht hundertprozentig gesichert, ein Relegationskampf erscheint jedoch unwahrscheinlich. "Normalerweise passt alles" macht Gasser klar.

Ergebnisse:

TSV Abensberg II - TSV Teisendorf 6:0 (Unterbewertung 47:0)

- 66 kg: Markus Reiter - Fritz Gasser 1:0 (7:0)
- 81 kg: Helmut Nestler - Carsten Zillmer 1:0 (5:0)
- 90 kg: Florian Ellmann - Simon Angerpointner 1:0 (5:0)
- 60 kg: Florian Reitinger - Benedikt Schmid 1:0 (10:0)
- 73 kg: Manuel Ilschner - Herbert Kirchmaier 0:0 (0:0)
+ 100 kg: Thomas Ettengruber - Herbert Eder 1:0 (10:0)
- 100 kg: Markus Oberndorfer - Christian Metzler 1:0 (10:0)

TV Erlangen - TSV Teisendorf 5:2 (Unterbewertung 47:20)

- 66 kg: Kilian Tschöpe - Fritz Gasser 0:1 (0:10)
- 81 kg: Wolfgang Heindl - Bernhard Huber 1:0 (10:0)
- 90 kg: Daniel Wilhelm - Benjamin Huber 1:0 (10:0)
- 60 kg: Alex Pfennig - Benedikt Schmid 0:1 (0:10)
- 73 kg: Hendrick Schumacher - Herbert Kirchmaier 1:0 (7:0)
+ 100 kg: Volker Hummel - Simon Angerpointner 1:0 (10:0)
- 100 kg: Michael Spudat - Herbert Eder 1:0 (10:0)

awi

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser