JU Traunstein für Autobahnmaut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Der Kreisverband der Jungen Union fordert die Einführung der Autobahnmaut für PKW von Bundesverkehrsminister Ramsauer

Zum Amtsantritt hatte die Junge Union dem heimischen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer bereits symbolisch eine Autobahnvignette überreicht. Nun wurde die politische Jugendorganisation konkreter: Kreisvorsitzender Sigi Walch stellte im Rahmen einer Veranstaltung eine Anfrage an den Bundesverkehrsminister, warum sich ein Transitland wie Deutschland diese Einnahmequelle entgehen ließe. Gerade in der jungen Generation sei dies zunehmend schwieriger zu vermitteln. Aus Sicht der JU im Landkreis sei die Einführung einer Maut auf deutschen Autobahnen für PKW unumgänglich.

Ramsauer betonte, dass die Maut zwar nicht Inhalt des Koalitionsvertrags mit der FDP sei, dieser die Einführung derselben aber auch nicht verhindere.

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer PKW-Maut auf den Bundesautobahnen sei für ihn eine täglich präsente Frage, mit der sich sein Ministerium aktuell intensiv auseinandersetze, so der Minister.

Walch kommentierte abschließend:“Wir sind gespannt zu welchem Schluss das Ministerium im Endeffekt kommen werde. Aus meiner Sicht ist es nicht hinzunehmen, dass die Kosten für Autobahnen allein der deutsche Steuerzahler zu tragen hat, während in fast jedem EU Land eine PKW Maut längst Normalität ist. Die Junge Union wird auf jeden Fall weiter an dem Thema dranbleiben!“

Pressemitteilung Kreisverband Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser