Kurienkardinal zu Besuch in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hoher Besuch aus dem Vatikan: Kurienkardinal Zenon Grocholewski mit Oberbürgermeister Manfred Kösterke beim Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt Traunstein. Begleitet wurde der Präfekt der Kongregation für das Katholische Bildungswesen von einem Mitarbeiter Thomas Frauenlob, der rechts im Hintergrund zu sehen ist.

Traunstein - Auf die Spuren von Papst Benedikt XVI. begab sich Kurienkardinal Zenon Grocholewski und stattete Traunstein einen Besuch ab.

Wenn Pilgergruppen aus aller Welt nach Bayern reisen, um sich auf die Spuren von Papst Benedikt XVI. zu begeben, führt kein Weg an Traunstein vorbei. Für die „Vaterstadt“ des Kirchenoberhaupts interessierte sich am Wochenende sogar ein hochrangiger Besucher aus dem Vatikan und Vertrauter des Heiligen Vaters.

Die Stadt Traunstein nahm den Besuch von Kurienkardinal Zenon Grocholewski zum Anlass für einen Empfang im „Alten Saal“ des Rathauses, der auf Wunsch des Vatikans im engsten Kreis stattfand. Als Präfekt der Kongregation für das katholische Bildungswesen trägt Kardinal Grocholewski die Verantwortung für die Priesterseminare, Schulen und Universitäten der Katholischen Kirche.

Grocholewski lobt große Herzlichkeit

Einen Besuch der Passionsfestspiele in Oberammergau nutzte er für einen Abstecher in den Chiemgau, um die Lebensstationen von Papst Benedikt XVI. kennenzulernen. Unter anderem besuchte der das Wohnhaus der Familie Ratzinger in Surberg am Stadtrand von Traunstein und die Stadtpfarrkirche St. Oswald, die Primizkirche von Papst Benedikt XVI. Als fachkundiger Führer stand dem Kardinal sein Mitarbeiter Thomas Frauenlob zur Seite, der bis zu seiner Berufung in den Vatikan durch Papst Benedikt XVI. im Sommer 2006 das Studienseminar St. Michael in Traunstein leitete.

„Ich freue mich immer wieder über die große Herzlichkeit, mit der mir die vielen Freunde und Bekannten in Traunstein begegnen“, sagte Frauenlob. Er sei sehr dankbar, dass Oberbürgermeister Manfred Kösterke die kleine Delegation aus dem Vatikan kurzfristig eingeladen habe. Im kleinsten Kreis aus kommunalen und kirchlichen Funktionsträgern durfte sich der Kurienkardinal in das Ehrenbuch der Stadt Traunstein eintragen.

Papst-Film als Geschenk

„Das ist die höchste protokollarische Ehre, mit der wir in Traunstein einen Besucher empfangen“, machte der Oberbürgermeister deutlich. Als Geschenk überreichte er den Film „Auf den Spuren von Papst Benedikt XVI. in Traunstein“.

Vom Rathaus führte die nächste Station in die Primizkirche des Heiligen Vaters und danach ins Studienseminar St. Michael zu einer Vesper mit anschließendem Abendessen. In der Stadtgeschichte von Traunstein ist Kardinal Grocholewski nicht der erste offizielle Besucher aus den Reihen der Kurie.

Schon einmal, im Jahr 2002, konnte die Stadt Traunstein einen Kurienkardinal willkommen heißen, als Joseph Ratzinger, damals Präfekt der Glaubenskongregation, mit einem Gottesdienst auf dem Stadtplatz sein Goldenes Priesterjubiläum feierte.

Pressemeldung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser