Neue Vorsitzende der Mittelstandsunion

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die neugewählte Vorstandschaft der Mittelstandsunion Traunstein mit den Referenten in der Versammlung: v.l.n.r. Josef Daxenberger, Dr. Florian Binder, Klaus Steiner MdL, Erik Stettmer, Petra Fürst-Zimmermann, Richard Graßl, Robert Aigner

Landkreis - Die Mittelstandsunion, die Wirtschaftsvereinigung der CSU, hat eine neue Vorsitzende. Petra Fürst-Zimmermann wurde bei der Jahreshauptversammlung gewählt:

Petra Fürst-Zimmermann ist neue Kreisvorsitzende der Mittelstandsunion im Landkreis Traunstein. Auf der Jahreshauptversammlung in Übersee wurde die Stadträtin aus Trostberg unter der Wahlleitung des CSU Kreisvorsitzenden Klaus Steiner, einstimmig zur Nachfolgerin des ausgeschiedenen langjährigen Vorsitzenden Heinz Wallner gewählt.

Stellvertreter sind Robert Aigner, Dr. Florian Binder, Erik Stettmer und Josef Daxenberger. Zur Schatzmeister wurde Ulrike Kecht bestimmt und Schriftführer sind Barbara Irl und Andreas Hallweger. Als Beisitzer im neuen Kreisvorstand wurden gewählt Georg Junkert, Klaus Kropp, Siegfried Walch, Dieter Wolfmeier , Thomas Breyer, Jakob Fischer, Rolf Phillip und Josef Mayer jun. . In seinem Rechenschaftsbericht fasste der Stellvertretende Kreisvorsitzende Robert Aigner aus Fridolfing die Aktivitäten im vergangenen Jahr zusammen. Neben verschiedenen Betriebsbesuchen stand das Thema Bildung und Ausbildung im Vordergrund.

Landtagsabgeordneter Klaus Steiner warnte vor der Absicht von SPD und Grünen, das bewährte und stets mit Bestnoten ausgezeichnete bayerische Schulsystem zu kippen und durch die Gesamtschule zu ersetzen. „Eine zehnjährige gemeinsame Schulzeit bedeutet das Ende unserer Mittel-, Real- und Wirtschaftsschulen als tragende Säule für den Nachwuchs in Fachkräften in Mittelstand und Handwerk“, so Steiner. Bei Betriebsbesuchen erfahre er von vielen positiven Beispielen in den Bereichen Elektronik und Maschinenbau, aber auch im Handwerk und im Gewerbe. Weitaus weniger erfreulich sieht der Abgeordnete die Entwicklung im Tourismus: „Wir müssen die Umstrukturierung des Oberbayerntourismus auch für eine Neuaufstellung des Tourismus im Chiemgau nutzen. Die starke Tourismusregion um das Herzstück Chiemsee ruft geradezu nach einem Zusammenschluss der beiden Tourismusverbände „Chiemgau“ und „Chiemsee Alpenland“. DieseBündelung der Kräfte sei alternativlos: „Den Takt geben schon lange unsere Konkurrenten wie Südtirol, Kärnten, Allgäu etc. vor, die ihre Region bereits seit langem touristisch zusammengeschlossen haben “. Es sei daher absolut kontraproduktiv, wenn es aus dem Chiemsee Alpenlandverband ablehnende Signale gebe. Tief besorgt zeigte sich Steiner von den Steuerplänen von SPD und Grünen: „Hinter der geforderten stärkeren Besteuerung für sogenannte Reiche steckt bei genauerem Hinsehen eine deutliche, zusätzliche Belastung für gut verdienende Facharbeiter und vor allem den Mittelstand“, so der Abgeordnete.

Als sehr positiv bezeichnete der Vorsitzende der Mittelstandsunion im Berchtesgadener und gemeinsame Listenkandidat für den Bezirkstag, Richard Graßl, die Zusammenarbeit mit den Traunsteiner Mittelstandskollegen. Wir brauchen eine stärkere Bündelung der Kräfte in unserer der Region, um den Mittelstand voranzubringen.

Zum Abschluss der Versammlung betonte die neugewählte Vorsitzende auch aus ihrer Sicht den hohen Stellenwert der anstehenden Wahlen. Da sich mit Dr. Peter Ramsauer für den Bundestag, sowie Klaus Steiner und Markus Fröschl (Trostberg) für den Landtag auch aktive Mitglieder der Mittelstandsunion bewerben. Zudem werde man Bezirkstagskandidatin Annemarie Funke mit aller Kraft unterstützen.

Pressemitteilung Büro Klaus Steiner

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser