Video: So viel Wasser führen Traun und Mangfall

Hochwasser: Alle Warnungen aufgehoben

+
Die Mangfall auf Höhe des Eisstadions in Rosenheim. 
Alle Autoren
    schließen
  • Jennifer Bretz
    Jennifer Bretz
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker

Landkreis - Am Freitagvormittag wurde vor Ausuferungen und Überschwemmungen in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Mühldorf gewarnt. Inzwischen sind jedoch alle Warnungen aufgehoben worden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Um 11 Uhr wurde auch für den Landkreis Rosenheim die Hochwasserwarnung aufgehoben. Zuvor war dies bereits für Mühldorf und Traunstein geschehen.
  • Im Zeitraum von 9 bis 18 Uhr warnt der Deutsche Wetterdienst noch vor Tauwetter in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land in Gebirgsnähe. 

Wichtige Links:

Update, 11.40 Uhr: Entwarnung auch für Rosenheim

Um 11 Uhr hat der Hochwassernachrichtendienst seine Warnung für den Landkreis Rosenheim aufgehoben. Begründet wurde dies damit, dass die Pegel über Nacht bereits überall gefallen seien. Der Pegel Rosenheim Mangfall hat die Meldestufe 1 wieder unterschritten.

Für heute sind geringe Niederschläge angekündigt, wobei es im Alpenvorland weitgehend trocken bleiben soll.

Die Hochwasserlage sollte sich weiter entspannen.

Update 11.00 Uhr: Wasserstand der Mangfall im Video

Für die Mangfall liegt aktuell Meldestufe eins vor. Um 11. Uhr lag der Wasserstand 197 cm über dem Nullpunkt. Wir haben uns die Situatin am Rosenheimer Eisstadion angesehen:

Update, 10.10 Uhr: Entwarnung auch für Traunstein

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern hat um 10 Uhr seine Warnung für den Kreis Traunstein, wie angekündigt, aufgehoben. Somit besteht nur noch bis 12 Uhr eine Warnung für den Landkreis Rosenheim, wo die Mangfall die Meldestufe 1 erreicht hat.

Update 9.45 Uhr: Wasserstand der Traun im Video

Für die Traun, oberhalb des Seiboldsdorfer Wehres zwischen Siegsdorf und Traunstein, gab das Wasserwirtschaftsamt am Donnerstagabend die erste Hochwasserwarnung heraus - Meldestufe 1. Der höchste Wasserstand, mit 1,34 Meter, wurde dort am Donnerstag gegen 23 Uhr erreicht - jetzt misst die Traun südlich von Seiboldsdorf noch 1,06 Meter und liegt damit wieder unter der Meldestufe. 

Wir haben uns die Situation am Traunsteiner Viadukt und am Seiboldsdorfer Wehr angeschaut:

Update, 8.40 Uhr: Warnung für Kreis Mühldorf aufgehoben

Die Hochwasserwarnung für den Landkreis Mühldorf wurde um 8 Uhr vorzeitig aufgehoben.

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern begründete dies damit, dass der Pegel Kinning Rott bereits deutlich unter Meldestufe 1 gesunken ist. Die Wasserspiegel der Isen werden im Laufe des Tages ebenfalls langsam sinken und die Ausuferungen in der Talaue entsprechend zurück gehen. Die Pegel im Oberlauf (Weg und Großschwindau) sind bereits deutlich zurück gegangen.

Für heute sind geringe Niederschläge angekündigt, die allerdings keinen nachhaltigen Anstieg der Abflüsse zur Folge haben werden. Die Lage sollte sich entspannen.

Update, 8.10 Uhr: Warnung vor Tauwetter

Im Zeitraum von 9 bis 18 Uhr warnt der Deutsche Wetterdienst nun vor Tauwetter in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land in Gebirgsnähe. 

Bei positiven Temperaturen und andauerndem Regen tritt ein starkes Abtauen der Schneedecke ein. Die Abflussmengen erreichen zwischen 35 l/m² und 50 l/m². Hochwasser an Bächen und Flüssen ist möglich. Unter anderem können Straßen überflutet werden.

Der Hochwassernachrichtendienst hat jedoch bisher keine Hochwasserwarnung für das Berchtesgadener Land ausgesprochen. Denn für lokale Überschwemmungen, wie sie beispielsweise durch örtlich begrenzte Starkregen auftreten, könnten keine Warnungen und Vorhersagen erstellt werden.

Update, Freitag 5.30 Uhr:

Inzwischen liegen auch Hochwasserwarnungen für die Landkreise Rosenheim und Mühldorf vor. 

Hohe Pegelstände im Kreis Rosenheim

Auf Grund der am Donnerstag gefallenen Regenmengen sind die Wasserständen der Flüsse und Bäche im Landkreis Rosenheim deutlich angestiegen.

Nachdem die Pegel im Oberlauf der Mangfall und an der Leitzach aktuell weiter steigen wird für den Pegel Rosenheim Mangfall demnächst mit Erreichen der Meldestufe 1 gerechnet. Teilweise fallen die Pegel in den Oberläufen im Tegernseer Raum und an der Kalten bereits. Zusätzlich werden nachlassende Niederschläge prognostiziert, so dass im Laufe des morgigen Freitags wieder fallende Wasserständen an Mangfall mit ihren Zuflüssen erwartet werden.

Mit Ausuferungen ist bis dahin an allen Gewässern im Landkreis zu rechnen, insbesondere wenn die Niederschläge wieder stärker werden sollten.

Warnung nun auch für Kreis Mühldorf

Aufgrund der Niederschläge in den letzten 12 Stunden sind die Pegel von Rott und Isen deutlich gestiegen. In der kommenden Nacht werden weitere Regenfälle erwartet.

Der Pegel Kinning Rott wird demnächst Meldestufe 1 überschreiten. Meldestufe 2 wird voraussichtlich nicht erreicht. Im Isental wird es zu weiter fortschreitenden Überflutungen kommen, obgleich der Pegel der Goldach bereits den Scheitel überschritten hat. Generell ist in den nächsten Stunden mit weiteren Ausuferungen in den Talauen zu rechnen.

Morgen wird sich die Lage laut Prognosen der Wetterdienste beruhigen, so dass mit fallenden Pegelständen im Laufe des Freitags gerechnet wird.

Die Pegel in Kraiburg und Mühldorf am Inn werden nur geringfügig steigen und deutlich unter Meldestufe 1 bleiben.

Für Lagen über 1500 Meter besteht außerdem für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land bis 10 Uhr eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor schweren Sturmböen. Diese treten mit Geschwindigkeiten zwischen 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) und 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) auf. In exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen um 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11) gerechnet werden.

Der Wetterdienst warnt vor möglicherweise auftretenden Gefahren. Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.

Die Erstmeldung, Donnerstag 21.05 Uhr:

Nach dem Sturm kommt der Regen. Und sorgt in zahlreichen bayerischen Regionen für steigende Pegelstände bei großen Flüssen und kleineren Bächen. Hinzu kommt Schneeschmelze wegen der wärmeren Temperaturen der vergangenen Tage.

Aktuell gibt es eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor Tauwetter in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land. Diese gilt noch bis Freitag 18 Uhr. Erwartet werden Abflussmengen zwischen 35 und 50 Liter pro Quadratmeter.

Außerdem wird über Nacht bis Freitag 8 Uhr vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 Kilometer pro Stunde aus südwestlicher Richtung gewarnt. Auch in den Landkreisen Altötting und Mühldorf am Inn.

Hochwasserwarnung im Landkreis Traunstein

Für den Landkreis Traunstein gibt es zudem eine Hochwasserwarnung vom Wasserwirtschaftsamt Traunstein, wonach Gewässer ausufern und Uferbereiche überschwemmt werden können. Diese gilt bis Freitag, 10 Uhr. "Aufgrund der Tauwetterlage und den prognostizierten Niederschlagsmengen steigen die Wasserstände der Gewässer im Landkreis Traunstein", heißt es auf der Internetseite des Hochwassernachrichtendienstes Bayern.

Jedoch soll lediglich an der Traun am Pegel Hochberg die Meldestufe 1 überschritten werden. Der Scheitelpunkt soll am späten Donnerstagabend erreicht sein. Danach soll der Pegel wieder sinken. An weiteren Pegeln in den Einzugsgebieten von Traun und Alz sowie der Tiroler Achen werden keine Überschreitungen der Meldegrenzen erwartet.

Das Wetter für Ihre Region finden Sie hier. Welche Schäden das Sturmtief Burglind in der Region verursacht hat, können Sie in unserem Ticker nachlesen.

Hochwasserwarnung für bebaute Gebiete in sieben Landkreisen

Besonders prekär ist die Situation derzeit in den Landkreisen Bamberg, Coburg, Lichtenfels, Kronach und Kulmbach sowie Donau-Ries und Neu-Ulm. Dort gibt es eine Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete. Diese gilt noch bis Freitagmittag.

Erläuterung der Meldestufen

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen.
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen.
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich.
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich.

ksl

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser