Analyse der Entwicklung in Traunsteins Kommunen

Trend hält an: Zahl der „aktiv“ Corona-Infizierten in den vier Städten steigt weiter

Erneut sind im Vergleich zur Vorwoche mehr Menschen im Landkreis Traunstein aktuell mit dem Coronavirus infiziert - während in vielen kleineren Gemeinden die Zahl leicht nach unten geht, steigt sie in den vier Städten weiter.

Landkreis Traunstein - Erstmals seit Mitte März macht die Zahl der „aktiv“ Corona-Infizierten im Landkreis Traunstein keinen großen Sprung im Vergleich zur Vorwoche: 1517 sind es laut Landratsamt mit Stand vom 26. April, das sind nur 75 mehr aktuelle Fälle als vor einer Woche. Analysiert man die einzelnen Kommunen fällt auf, dass zwar in einigen kleineren Gemeinden die Zahlen leicht sinken, die vier Städte im Landkreis aber nach wie vor einen Anstieg verzeichnen.

Corona-Zahlen der Gemeinden im Kreis Traunstein: Städte legen weiter zu

Am größten war das Plus jetzt in Traunstein, mit 31 akut Corona-Infizierten mehr. In Tittmoning ging es um zwölf nach oben, in Traunreut um zehn und in Trostberg um vier. Traunreut liegt bei den absoluten Zahlen mit 337 weiterhin mit Abstand auf dem ersten Platz. Zumindest konnte das rasante Wachstum über die vergangenen Wochen dort gebremst werden. Traunstein folgt auf Platz 2 mit 231 aktuellen Fällen, vor Trostberg (120). Dann folgen fast gleichauf Chieming (75) und Tittmoning (74).

Entwicklung der „aktiven“ Corona-Fälle in Traunreut, Traunstein, Trostberg und Tittmoning seit 15. März 2021. (Zahlen laut Landratsamt, eigene Grafik)

In einer ganzen Reihe an Gemeinden sank die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Vergleich zur Vorwoche, zum Beispiel in Altenmarkt, Palling, Reit im Winkl, Inzell, Siegsdorf oder Übersee. Auch Vachendorf, das über Wochen in Relation zur Bevölkerungsgröße am stärksten belastet war, sank von 33 Fällen in der Vorwoche jetzt wieder auf unter 20. Das Landratsamt veröffentlicht die genauen Zahlen nur für jene Gemeinden, die über diesem Wert liegen. Es kam außerdem keine Kommune hinzu, die im Vergleich zur Vorwoche diese Marke übersprang.

Anzahl der aktiven Corona-Fälle in den Kommunen im Landkreis Traunstein, Stand 26. April. Das Landratsamt nennt die genaue Zahl nur für Orte mit mindestens 20 Infizierten. Damit will man einzelne betroffene Personen vor einer Identifizierung schützen und soziale Ausgrenzung verhindern.

Stellt man die Infiziertenzahlen ins Verhältnis zur Einwohnergröße führt wieder Reit im Winkl die Gemeinden im Landkreis an. Die 46 „aktiven“ Corona-Fälle machen dort 1,99 Prozent der Bevölkerung aus. Auf den Plätzen 2 und 3 das gleiche Bild wie in der Vorwoche: Es folgen Traunreut mit jetzt 1,6 Prozent vor Chieming mit 1,52 Prozent. Über der Ein-Prozent-Schwelle an Infizierten liegen außerdem Fridolfing (1,38 Prozent), Tittmoning (1,28 Prozent), Traunstein (1,13 Prozent) und Trostberg (1,07 Prozent). Der Landkreis-Schnitt liegt bei 0,86 Prozent.

Zahlen der Todesfälle, Intensivpatienten und Geimpften

Die Fallzahl in einer Kommune lässt aber keine generellen Rückschlüsse auf die Ansteckungsgefahr vor Ort zu. Denn die Zahl sagt nichts darüber aus, wo sich eine Person mit dem Virus infiziert hat - ob im Gemeindegebiet oder nicht. Zudem sagen die Zahlen nichts über den Zusammenhang einer Ansteckung aus, also ob sich mehrere Personen beispielsweise unabhängig voneinander infiziert haben oder ob sich mehrere Personen innerhalb einer Familie infiziert haben.

Mit Stand vom Montag, 26. April, wurden seit Beginn der Pandemie 10.015 Corona-Fälle im Landkreis Traunstein gezählt. Als genesen gelten 8294. In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung sind insgesamt 204 Todesfälle im Landkreis zu beklagen. Acht Covid-19-Patienten werden derzeit auf einer Intensivstation behandelt. Mittlerweile wurden im Landkreis Traunstein 40.035 Personen mit der Erstimpfung versorgt, davon haben bereits 10.975 Personen die Zweitimpfung erhalten.

xe

Rubriklistenbild: © xe/red

Kommentare