Tödliche Erziehungsmaßnahme, Milchlaster-Unfall und Doppelmord

Die Top-10 Artikel im Februar

Chiemgau24.de hat die meistgelesenen Artikel des Februars zusammengefasst. Mit dabei sind eine tödliche Erziehungsmaßnahme, mehrere Unfälle und ein grausamer Doppelmord in Rott.

1. Bettnässer stirbt durch stiefväterliche "Erziehungsmaßnahme"

Symbolbild Prozess Mordversuch an Baby

Tödliche „Erziehungsmaßnahme“: Weil ein er ins Bett genässt hat, soll ein Fünfjähriger in Nordfrankreich so brutal bestraft worden sein, dass er starb. Ein Stiefvater aus dem französischen Saint-Omer gab an, er habe den Jungen seiner Freundin maßregeln wollen, weil dieser ins Bett uriniert hatte. Die Ermittler gehen davon aus, dass  er den kleinen Yannik gezwungen hatte in der Nacht mehrere Kilometer an einem Kanal in der Gemeinde Aire-sur-la-Lys entlangzulaufen. Der Junge wurde in der Nacht zum 6. Februar leblos in der Nähe des Kanals aufgefunden.

2. Milchlaster überschlägt sich auf der A8 bei Anger

Die Bergung des Milchlasters

Am Morgen des 5. Februars kam ein LKW von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und kam auf einer Wiese zum liegen. Der 53-jährige Fahrer wurde dabei nur leicht verletzt und konnte sich selbst befreien. Der Milchtank des Lasters schlug leck und musste vorsorglich ausgepumt werden. Während der Bergung musste die Autobahn für über zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der LKW erlitt einen Totalschaden in Höhe von rund 200.000 Euro.

3. 44-Jähriger mit Stichverletzungen in Traunreut gefunden

Symbolbild Polizeiermittlungen

Am Morgen des 26. Februar alarmierte ein Bewohner der Karlsbader Straße die Polizei: Diese fand den Nachbarn des Bewohners, einen 44-Jährigen, mit schweren Stichverletzungen vor. Die Kripo ermittelte daraufhin wegen versuchtem Mord und fassten bereits zwei tatverdächtige Personen.

5. Brand in einem Chemikalienlager einer Fridolfinger Firma

Symbolbild Brandlöschung

Ein Mitarbeiter bemerkte in der Früh des 22. Februar Flammen und Rauch im Bereich einer Fertigungsanlage und benachrichtete daraufhin die Feuerwehr. Diese rückte mit einem Großaufgebot an, da dort auch Chemikalien gelagert wurden und konnten somit das Feuer rasch unter Kontrolle bringen. Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt. Als Brandursache wird zurzeit ein technischer Defekt vermutet.

6. Mutmaßlicher Taliban in Schnaitsee verhaftet

Symbolbild Verhaftung

Am 10. Februar wurde der 20-jährige Afghane Abdol S. auf Befehl der Bundesstaatsanwaltschaft festgenommen. Er soll Mitglied der terroristischen Organisation Taliban sein. Angeblich wurde Abdol S. von der Vereinigung ausgebildet und soll bereits mindestens einen amerikanischen Soldaten erschossen haben. Er hielt sich bis zu seiner Verhaftung in einer Flüchtlingsunterkunft in Schnaitsee auf.

7. Doppelmord in Rott am Inn - 25-Jähriger Türke ermordet zwei Rentner

In diesem Haus geschah die schreckliche Bluttat

In der Nacht des 27. Februars ermordete ein 25-jähriger Türke in einem Haus Nahe des Rotter Martkplatzes eine 66-jährige Frau und einen 73-jährigen Mann. Auslöser der Tat war nach bisherigen Erkenntnissen eine Streitigkeit aufgrund einer Lärmbelästigung. Die 20-jährige Freundin des Täters, welche auch bei der Gewalttat vor Ort war, wurde in das Bezirksklinikum eingewiesen. 

8. Bluttat in Königsdorf - Zwei Leichen und eine Schwerverletzte

Ein Polizist betritt das Grundstück des Hauses in Höfen bei Königsdorf im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 26. Februar, wurden in einem Einfamilienhaus zwei Personen tot aufgefunden. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt. Die Täter sind weiterhin flüchtig, auch "Aktenzeichen XY ungelöst" behandelt nun diesen Fall.

9. Auto kracht in LKW - Traunreuter (76) schwer verletzt

Der Wagen des Traunreuters

Am Abend des 14. Februars ereignete sich ein schwerer Unfall auf der B304 bei Nussdorf. Ein 43-jähriger rumänischer Staatsbürger wollte dabei mit seinem Lkw bei Aiging nach links auf die B304 einbiegen. Dabei übersah er zunächst, dass man an dieser Stelle nur nach rechts abbiegen darf und zudem einen von rechts kommenden 76-jährigen Traunreuter. Der Traunreuter konnte einen Zusammenstoß mit dem Lkw nicht mehr vermeiden und fuhr diesem in das Heck. Er wurde dabei schwer verletzt.

10. Frischgebackener Vater stirbt auf dem Nachhauseweg von der Klinik

Symbolbild Collage: Geburt/Warndreieck

Nachdem seine Frau ihr gemeinsames Kind entbunden hatte, machte sich ein 29-jähriger Familienvater gegen 3 Uhr früh in Oranienburg auf den Heimweg von der Klinik, da im Elternraum kein Platz mehr frei war. Der frischgebackene Vater geriet wahrscheinlich vor Aufregung auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Bus.

Rubriklistenbild: © Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser