Die Entwicklung über die vergangenen Wochen

Corona in Traunsteiner Kommunen im Vergleich: Vor allem ein Dorf sticht heraus

Im Laufe der vergangenen zwei Wochen hat sich die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Traunstein wieder mehr als verdoppelt, manche sprechen von einer „dritten Welle“. Wie hat sich die Lage in den Kommunen im Landkreis dabei entwickelt?

Landkreis Traunstein - Am 8. März schien die Lage der Corona-Infektionen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von 65 noch relativ ruhig im Landkreis, jetzt pendelt der Wert wieder um die 150. Sieht man sich die Zahlen der einzelnen Kommunen an, fällt vor allem ein Ort auf: Das kleine Vachendorf mit gut 1800 Einwohnern zählte am Montag, 22. März, 27 Corona-Infizierte. Spitzenreiter bei den absoluten Zahlen ist Traunreut mit 97 aktiven Fällen. Es folgen Traunstein (78) und Tittmoning (47).

Corona-Zahlen im Landkreis Traunstein auf Gemeindeebene

Vor allem Traunreut hat im Vergleich zur Vorwoche einen großen Sprung hingelegt. Am 15. März waren es noch 64 aktuell Corona-Infizierte, jetzt 97. Auch Chieming fällt hier auf: Lag der Wert vorige Woche noch unter 20, zählt man nun 31 Personen die positiv auf den Virus getestet wurden. Einige Fälle in der Asylbewerberunterkunft haben dort mit zum Anstieg beigetragen. Mit Stand vom 22. März, als die Zahlen vom Landratsamt zuletzt gemeldet wurden, liegen aber nur 9 der 35 Kommunen im Landkreis Traunstein über der Marke von 20 aktiven Fällen.

Zur vollen Ansicht bitte mittels gelben Button unten rechts vergrößern. Anzahl der aktiven Corona-Fälle in den Kommunen im Landkreis Traunstein, Stand 22. März. Das Landratsamt nennt die genaue Zahl nur für Orte mit mindestens 20 Infizierten. Damit will man einzelne betroffene Personen vor einer Identifizierung schützen und soziale Ausgrenzung verhindern.

Setzt man die absoluten Zahlen ins Verhältnis zu den Einwohnern ist Vachendorf mit einem Infiziertenanteil von 1,5 Prozent momentan einsamer „Spitzenreiter“. Alle weiteren Orte von denen das Landratsamt die Zahlen bekanntgegeben hat liegen unter der Ein-Prozent-Marke. Auf Platz 2 folgt Fridolfing mit 0,9 Prozent Corona-Positiven und auf Platz 3 Tittmoning mit einem Infiziertenanteil von 0,8 Prozent. In Traunreut sind es 0,5 Prozent, in Traunstein 0,4 und beispielsweise in Trostberg gerade mal 0,2 Prozent der Bevölkerung, die wegen einer Covid-Infektion momentan isoliert sind. Der Landkreis-Schnitt liegt bei 0,36 Prozent.

Zahlen der Todesfälle, Intensivpatienten und Geimpften

Die Fallzahl in einer Kommune lässt aber keine generellen Rückschlüsse auf die Ansteckungsgefahr vor Ort zu. Denn die Zahl sagt nichts darüber aus, wo sich eine Person mit dem Virus infiziert hat - ob im Gemeindegebiet oder nicht. Zudem sagen die Zahlen nichts über den Zusammenhang einer Ansteckung aus, also ob sich mehrere Personen beispielsweise unabhängig voneinander infiziert haben oder ob sich mehrere Personen innerhalb einer Familie infiziert haben. Als Beispiel: Kleine Gemeinden mit einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim.

Mit Stand vom Mittwoch, 24. März, wurden seit Beginn der Pandemie 8192 Corona-Fälle im Landkreis Traunstein gezählt. Als genesen gelten 7313. In Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung sind insgesamt 195 Todesfälle im Landkreis zu beklagen. Zehn Patienten werden derzeit auf einer Intensivstation behandelt, doppelt so viele wie noch vor zwei Wochen. Mittlerweile wurden im Landkreis Traunstein 16.345 Personen mit der Erstimpfung versorgt, davon haben bereits 7.953 Personen die Zweitimpfung erhalten.

xe

Rubriklistenbild: © Wikimedia Commons

Kommentare