Kommunalwahl Bayern 2020: Landratskandidat im Landkreis Traunstein

18 Fragen an Sepp Konhäuser (SPD)

Der Traunsteiner Landratskandidat der SPD: Sepp Konhäuser.
+
Der Traunsteiner Landratskandidat der SPD: Sepp Konhäuser.

Traunstein - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch im Landkreis Traunstein wird der Landrat gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Sepp Konhäuser (SPD).

Homepage/Social-Media-Kanäle:

-


Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Sepp Konhäuser


2. Partei

SPD Liste 5

3. Alter

65

4. Wohnort

Ruhpolding (immer außer Studium in München)

5. Geburtsort

Ruhpolding

6. Familienstand

verheiratet

7. Kinder

2 Töchter und 4 Enkelkinder

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

  • 1972-1978 Kreisvorsitzender der Juso LK/TS 
  • 1972-1975 Juso Bezirksvorstand 
  • 1973-1986 Stellvertretender SPD Ortsvereinsvorsitzender 
  • 1986-1996 1. SPD Ortsvereinsvorsitzender 
  • 1990 SPD Bürgermeisterkandidat Ruhpolding 
  • 1990-1996 Fraktionsvorsitzender der SPD- Gemeinderatsfraktion 
  • 1996 Landratskandidat der SPD LK/TS 
  • 1996-2002 Fraktionsvorsitzender der SPD Kreistagsfraktion 
  • 2002 Stellvertretender Landrat LK/TS 
  • 2008 1.Stellvertretender Landrat LK/TS 
  • 2014 - ???? 1.Stellvertretender Landrat LK/TS 
  • 2015-???? Stellvertreter. SPD Kreisvorsitzender
  • Sowie Seit 1969 Mitglied der IGM 1969-1972 Jugendvertreter Fa. Filiz 1981-1993 Betriebsrat Fa Heidenhain 
  • 1986-1992 Vorstandsmitglieds Verwaltungsstellen IGM Rosenheim 
  • 2000-2016 Mitglied des Ausschusses Umwelt u. Energie der IHK München und Obb. Und deren Vorsitzender von 2013-2016 
  • 2005-2016 Mitglied des Ausschusses Umwelt Energie u. Rohstoffe der DIHK (für Deutschland)

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Willi Brand

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

Im Landkreis Traunstein lebt es sich gut und es herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Wirtschaft, Industrie und Handwerk florieren. Der Kreistag baute in den letzten Jahren öffentliche Verschuldung ab und investierte Rekordsummen in Schulen und Kliniken, allein über 33 Millionen Euro werden 2019 im Sozialhaushalt ausgegeben. Die Menschen leben gerne hier. Wer will, engagiert sich zum Wohle der Allgemeinheit ehrenamtlich. Tradition und sozialer Zusammenhalt spielen eine große Rolle. Wir haben noch eine intakte Natur und Umwelt und der natürliche Reichtum unserer heimatlichen Landschaft müssen weiterhin bewahrt werden . Unser Branchenmix mit Industrie , Handwerk, Dienstleistung ,Tourismus und Landwirtschaft Macht uns so Erfolgreich . Die Arbeitslosigkeit unter 3% und wir liegen unter allen 375 Landkreisen und Kreisfreien Städten an 10 Stelle im Zukunftsatlas 2020 des Analyse- Instituts Prognos. Das Programm Bildung und Infrastruktur waren Voraussetzung dafür.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Ich bin Landrat (seit 2002 und in den letzten 12 Jahren 1.Stellv. Landrat) und möchte es bleiben. An welcher Stelle entscheidet der Wähler. Als erfahrener und erfolgreicher Kommunalpolitiker übernehme ich seit Jahrzehnten Verantwortung, im Landkreis Traunstein und bringe damit die besten Voraussetzungen für die nächsten 6 Jahre mit. Deshalb möchte ich Landrat werden und bleiben.

1 2. a) Was haben Sie in ihrer vergangenen Amtszeit erreicht? 

Ich bin seit 18 Jahren Stellvertretender Landrat im Landkreis Traunstein und habe in den letzten Jahrzehnten die Erfolgreiche Politik mitgestaltet. 

12. b) Was wurde in der vergangenen Amtszeit verpasst? 

Was wollen Sie besser machen? Weiter an den vorhandenen Zukunftsthemen arbeiten wie Digitalisierung, Bildung und Infrastruktur sowie Bezahlbare Wohnungen bauen.

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Der Fachkräfte Mangel der immer stärker auf uns zu kommt. Mit verbesserten Bildungsangebote . Eine abgeschlossene Schulausbildung ist der Schlüssel für den Einstieg in Berufsausbildung und eine erfolgreiche Berufslaufbahn. Ich fordere die Weiterentwicklung der Schulvielfalt und der wohnortnahen Schulen sowie den Ausbau von Ganztagsschulen. Die Schule muss im Ort bleiben. Die Etablierung der Technischen Hochschule Rosenheim, einer Handwerksakademie und neue Schülerunterkünfte am Standort Traunstein („Campus berufliche Bildung Chiemgau“) entspricht unserer langjährigen Forderung nach einem Hochschulstandort im Landkreis.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

  • Die beruflich/handwerkliche Ausbildung und die digitale Bildung mit dem neuen Campus Chiemgau der Zukunftsperspektiven bieten wird.
  • Das Beibehalten der Kliniken (alle 6 Krankenhäuser) in der Trägerschaft des Landkreises. 
  • Die Verbesserung des ÖPNV mit den Ziel u.a. das 1-€-Ticket pro Tag. 
  • Bezahlbaren Wohnraum erhalten und neu schaffen.

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

Bezahlbaren Wohnraum erhalten und neu schaffen Immer mehr Menschen können ihre Miete nicht mehr zahlen. Deshalb gilt für die SPD: Der öffentliche, genossenschaftliche und öffentlich geförderte Wohnungsbau muss wiederhergestellt und vor dem Zugriff sogenannter Finanzinvestoren geschützt werden. Die landkreiseigene Wohnungsbau-Gesellschaft und der Zweckverband „Heimat.Chiemgau“ werden längerfristig neue Gebäude errichten und die Kommunen im Landkreis unterstützen, die in Eigenregie bezahlbaren, alters- und behindertengerechten Wohnraum erhalten und neu erstellen wollen.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Energie und CO² einsparen - erneuerbare Energien ausbauen Energieversorgung ist für uns als Teil der Daseinsvorsorge eine öffentliche Aufgabe. Der Strom wird seit 2018 für alle privaten, öffentlichen und gewerblichen Verbraucher zu 100% aus erneuerbaren Energien erzeugt (600 T MW). Durch Energiesparen und Effizienzsteigerung muss der Verbrauch bei Strom und Wärme in den nächsten 10-15 Jahren um 20-30% sinken. Im Vordergrund stehen die erneuerbaren Energien, die das Prinzip der Nachhaltigkeit erfüllen. Dazu gehört auch die Förderung des Fahrrads als Verkehrsmittel; E-Bikes, Fahrrad-Leasing, Mitarbeitermotivation. Der Landkreis Traunstein muss in Zukunft alle Möglichkeiten nutzen, um klimaschädliches CO² einzusparen.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

Landwirtschaft muss ökologischer werden Zum Schutz von Artenvielfalt und dem Erhalt der Biodiversität muss die Landwirtschaft ökologischer werden, um die Kulturlandschaft, die wir so wertschätzen, zu erhalten. Dies dient dem Erhalt kleinteiliger landwirtschaftlicher Betriebe selbst. Tierschutz ist uns wichtig.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

  • Das Beibehalten der Kliniken (alle 6 Krankenhäuser) in der Trägerschaft des Landkreises. 
  • In der Sozialpolitik Kinder und Familien unterstützen die schon präventiv im Kindergarten beginnen muss sowie die Jugend fördern.
  • Senioren einen würdigen Lebensabend zu gewährleisten und Menschen mit Behinderung integrieren. 
  • Infrastruktur und Arbeitsplätze erhalten sowie weiterentwickeln , bei den Vorgaben Energie und CO² einsparen und erneuerbare Energien auszubauen sowie Natur und Umwelt schützen. 
  • Den Tourismus weiterhin fördern 
  • Der Ausländerfeindlichkeit entschieden entgegentreten.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare