Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auszubildende in der Region gesucht

Bärbel Kofler besucht Agentur für Arbeit in Traunstein

Bärbel Kofler vor der Agentur für Arbeit in Traunstein
+
Bärbel Kofler vor der Agentur für Arbeit in Traunstein

Landkreis - Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler informierte sich bei der Agentur für Arbeit über die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt in der Region.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Im Gespräch mit der Vorsitzenden der Geschäftsführung, Jutta Müller, interessierte sich Kofler zuerst für die Herausforderungen durch die Pandemie für die Beschäftigten der Arbeitsagentur. „Die Auszahlung des Kurzarbeitergeldes, das weiß ich noch aus den Zeiten der Finanzkrise der Jahre 2008/2009, ist eine Mammutaufgabe für die Arbeitsagenturen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Kofler. Müller pflichtete dem mit Blick auf die aktuelle Situation bei: „Alle Beschäftigten haben hier wirklich tolle Arbeit geleistet. Sie haben sich in neue Fachgebiete eingearbeitet um schnellstmöglich die Auszahlungen an die Betriebe auf den Weg zu bringen, haben Arbeitgeber zu Kurzarbeit beraten oder haben, unabhängig von der vorherigen Tätigkeit, die neue regionale Telefonhotline bedient“.

Gemeinsam besprach man die Situation der verschiedenen Branchen, die sehr unterschiedlich durch die Pandemie kommen. Während unter anderem der Dienstleistungssektor stark gebeutelt wurde, können an anderer Stelle Unternehmen kaum die Nachfrage befriedigen. Weiteres Thema war die Digitalisierung in der Arbeitswelt. Die Agentur für Arbeit bietet inzwischen digitale oder hybride Maßnahmen zur Weiterbildung an und konkret habe man im Berchtesgadener Land gute erste Erfahrungen mit digitalem „Speeddating“ gemacht, durch das man Arbeitgeber mit Arbeitssuchenden zusammenbringen konnte.

Besonders wichtig war Bärbel Kofler auch die Ausbildungssituation für junge Menschen. „Es ist schön zu hören, dass die jungen Menschen in der Region Südostoberbayern alle die Chance auf einen Ausbildungsplatz haben“, so Kofler. Laut Müller gibt es derzeit mehr freie Ausbildungsplätze als Bewerberinnen und Bewerber. Auch die Übernahmechancen nach der Ausbildung sind aktuell für Fachkräfte gut.

Für die heimische Abgeordnete ein Anlass, ihren Dank auszusprechen an die vielen Ausbildungsbetriebe, die weiter mit großem Engagement für die Fachkräfte von morgen sorgen. Auch die Qualifizierung im Beruf sprach Kofler an: „Viele Betriebe und Beschäftigte kennen die neu geschaffenen Möglichkeiten der Weiterbildung im Betrieb durch die Agentur für Arbeit gar nicht. Die Agentur für Arbeit hat hier nicht zuletzt durch die Digitalisierung gute Möglichkeiten, die berufliche Entwicklung zu fördern.“

Zum Abschluss bedankte sich Bärbel Kofler bei Jutta Müller für die umfassenden Informationen.

Pressemitteilung Wahlkreisbüro Dr. Bärbel Kofler, MdB

Kommentare