Bund unterstützt Tierheime mit bis zu 7500 Euro

„Wir vergessen den Tierschutz in der Pandemie nicht“

Ein Hund steht in seinem Zwinger in einem Tierheim.
+
Die vielen Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Tierheimen leisten Großes unter schwierigen pandemischen Bedingungen. (Symbolbild)

Landkreis - Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler begrüßt die Finanzhilfen für Tierheime:

Die Pressemitteilung im Wortlaut

„Wichtige Nachrichten aus dem Haushaltsausschuss für die Tierheime und ähnlichen Einrichtungen, wie zum Beispiel Gnadenhöfe, in der Region: Ganz wesentlich auf Druck der SPD-Haushälterinnen und -Haushälter hat der Bundestag im Bundeshaushalt 2021 fünf Millionen Euro an Zuschüssen für diese Einrichtungen veranschlagt. Tierschutz hat für mich und die SPD-Fraktion im Bundestag einen hohen Stellenwert. Die Corona-Pandemie trifft die Tierheime in Deutschland schwer. Einnahmen aus saisonalen Veranstaltungen brechen weg. Mitgliedsbeiträge und Spenden reichen vielerorts nicht mehr aus, um Kosten zu decken. Auf Antrag kann nun ein einmaliger Betriebskostenzuschuss von 7.500 Euro gewährt werden. Dies ist ein wichtiges Signal der Unterstützung.

Die vielen Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Tierheimen leisten Großes unter schwierigen pandemischen Bedingungen. Es ist wichtig, dass die finanziellen Mittel schnell die betroffenen Tierheime erreichen. Deshalb haben wir uns dafür eingesetzt, dass die Zuwendung in einem unbürokratischen Verfahren erfolgt. Die Anträge sowie die wenigen erforderlichen Anlagen sind ausschließlich in elektronischer Form beim Bundesamt für Naturschutz einzureichen. Die Freischaltung der Internetseite erfolgt am 23. April 2021 für einen Zeitraum von vier Wochen.“

Pressemitteilung Dr. Bärbel Kofler, MdB

Kommentare