Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wohninitiative der SPD im Landkreis

Chiemgau, aber bezahlbar: Beispiel Grassau

Der Grassauer Bürgermeister Stefan Kattari.
+
Bei der Online-Veranstaltung ist der Grassauer Bürgermeister Stefan Kattari zu Gast.

Landkreis Traunstein - Die Wohninitiative der SPD im Landkreis „Chiemgau, aber bezahlbar“ lädt am 31. Mai zu einer Online-Veranstaltung ein.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Die Wohninitiative der SPD im Landkreis „Chiemgau, aber bezahlbar“ lädt am kommenden Montag, 31. Mai, um 19 Uhr zu einer Online-Veranstaltung unter dem Titel „Chiemgau, aber bezahlbar: Beispiel Grassau“ ein. Gast ist der Grassauer Bürgermeister Stefan Kattari. Der Markt Grassau bemüht sich seit Jahrzehnten um günstigen Wohnraum für Einheimische. Stefan Kattari stellt bei der Veranstaltung die Ansätze und Instrumente des  Markes Grassau zur Schaffung von bezahlbaren Wohnraum vor.

Sepp Parzinger, Sprecher der Wohninitiative und stellvertretender SPD Kreisvorsitzender dazu: „Stefan Kattari und der Markt Grassau planen im Moment eine Vielzahl von Maßnahmen, die zeigen, dass auch kleine und mittlere Kommunen einen wichtigen Beitrag für einen bezahlbaren Chiemgau leisten können. Wir freuen uns, dass Stefan Kattari uns einen Einblick in die geplanten Maßnahmen gibt und hoffen, dass viele Städte und Gemeinden im Landkreis sich dadurch überzeugen lassen selbst aktiv zu werden“.

Der Teilnahmelink zur Veranstaltung ist auf der Homepage unter www.spd-kreis-traunstein.de zu finden. Ebenfalls wird die Veranstaltung auf der Facebookseite der SPD Landkreis Traunstein gestreamt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Pressemitteilung SPD Kreisverband Traunstein

Kommentare