Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angesichts der angespannten Gasversorgungslage

Die Energie-Effizienz-Initiative Chiemgau – gemeinsamer Austausch in schwierigen Zeiten

Besonders angesichts der angespannten Gasversorgungslage und stark gestiegener Erdgas-, Strom- und Kraftstoffpreise stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, ihren Energiebedarf in kurzer Zeit stark zu reduzieren. Hier bietet das Netzwerk der Energie-Effizienz-Initiative Chiemgau (EEI) den Unternehmen in der Region eine Plattform, bei der sie Erfahrungen austauschen können und von eingeladenen Fachexperten konkrete Handlungsempfehlungen erhalten.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Traunstein - Der Praxisaustausch fand in diesem Jahr bei der Firma Adelholzener Alpenquellen GmbH in Siegsdorf statt. Nach der Führung durch die Wasserwelten und Produktionsanlagen besichtigten die Teilnehmer die neu installierte Photovoltaik-Anlage auf den industriellen Flachdächern. Technische Daten, wie zur Leistung und zur Installationsweise, erläuterte im Anschluss Tobias Pastl von der Firma ABEL ReTec aus Engelsberg. Er verdeutlichte, welche neue Technik und welche rechtlichen Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zu erwarten sind. Außerdem schilderte er die Funktionsweise und Wirtschaftlichkeit eines gewerblichen Stromspeichers. Sein Fazit: Strom durch Photovoltaik ist zwar aktuell günstig, aber auch die Speichertechnologie muss weiterentwickelt werden.

Mit möglichen Engpässen bei Einspeiseanlagen setzte sich Otto Zach von der Firma Zach Elektroanlagen aus Emertsham in seinem Vortrag auseinander. Er veranschaulichte das deutsche Energiesystem in seiner jetzigen Form und ging auf zukünftige Entwicklungen ein. Darüber hinaus verdeutlichte er, dass es für ein effizientes Lastmanagement bestimmte Voraussetzungen braucht. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmer unter anderem, wie das Energiemanagement in Betrieben umgesetzt und auch gemessen werden kann und welche Lösungsansätze es dafür gibt.

Die Energie-Effizienz-Initiative Chiemgau (EEI) wurde 2012 durch das Regionalmanagement der Chiemgau GmbH gegründet und im Rahmen des bundesweiten Lernenden Energieeffizienz Netzwerks (LEEN) weiterentwickelt. Der Austausch von Wissen spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Firmen lernen voneinander und können auf dieser Basis ihren Betrieb ausbauen. Die Geschäftsführerin der Chiemgau GmbH Dr. Birgit Seeholzer betont, dass interessierte Firmen dem Netzwerk jederzeit beitreten können. Pro Jahr finden ein bis zwei Treffen der aktuell 27 Mitgliedsunternehmen statt. Bei Betriebsbesichtigungen gewinnen die Unternehmen einen Einblick, mit welchen Konzepten Energie effizient genutzt werden kann und welche Maßnahmen dabei eingesetzt werden.

Unternehmen, die am Praxisaustausch interessiert sind, können sich gerne unter wifoe@traunstein.bayern melden.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul / dpa

Kommentare