Kreisverband Traunstein für Gartenkultur und Landespflege

Digitaler Spatenstich beim Kreisverband

Die Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V. fand erstmals online per Videokonferenz statt.
+
Die Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V. fand erstmals online per Videokonferenz statt.

Landkreis Traunstein - Die Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V. fand erstmals online per Videokonferenz statt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

„Wir machen den digitalen Spatenstich“ eröffnete Kreisvorsitzender Florian Seestaller (Inzell). Gut 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten von Zuhause aus. Seestaller gab den obligatorischen Rechenschaftsbericht und erläuterte die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Kassier Georg Unterhauser (Otting) stellte im ausführlichen Kassenbericht die Finanzlage dar und beendete traditionell mit Kassier-Weisheiten zum Schmunzeln. Die Kassenprüfer Hans Wastlhuber (Engelsberg) und Hans Bernauer (Trostberg) hatten an der einwandfreien Kassenführung nichts zu bemängeln, sodass der Entlastung von Kassier und Vorstandschaft nichts im Wege stand. Die technische Leitung des Abends hatte Geschäftsführer Markus Breier, der auch den relativ überschaubaren Jahresrückblick mit Bildern skizzierte. Durchgeführt werden konnten noch vor der Corona-Pandemie der 1. Traunsteiner Saatguttag, die Kreisfrühjahrsversammlung, der Traunsteiner Gartentag und der viertägige Schnittkurs. „Dann war Schluss“, so Breier. Der Lockdown beendete die geplanten Aktivitäten. Dafür fand der in den Herbst verschobene Sensenmähkurs so großen Anklang, dass er wiederholt wurde. Den Schwerpunkt bildete im Sommer die Prüfung und Auszeichnung „Naturgarten – Bayern blüht“. Plaketten und Urkunden wurden im letzten Jahr für 21 Gärten verliehen. Höhepunkt war die Überreichung der 250sten bayerischen Naturgarten-Auszeichnung mit Staatsministerin Michaela Kaniber, Landrat Siegfried Walch sowie Landesverbandspräsident Wolfram Vaitl und Bezirksvorsitzendem Michael Luckas an Familie Berger-Stöckl in Inzell. Die Naturgartenauszeichnung wird von Kreisverband und dem Blühenden Landkreis Traunstein fortgesetzt, Anmeldungen seien jederzeit möglich. Jugendbeauftragte Maria Zehentner stellte die Aktivitäten der Kreisjugendleitung vor. Der große Aktivtag musste 2020 entfallen. Für 2021 seien digitale Ergänzungen geplant, wenngleich die Vereins-Jugendarbeit derzeit nicht mit Gruppenstunden möglich sei.

Der digitale Spatenstich war Hauptthema der Online-Versammlung. Der Kreisverband hat vergangenen Herbst eine Umfrage zur vorhandenen digitalen Infrastruktur der 51 örtlichen Obst- und Gartenbauvereine durchgeführt. Dabei zeigte sich innerhalb wie zwischen den Vereinen ein buntes Bild der technischen Erfahrungen und offenen Wünsche. So habe rund die Hälfte der Vereine eine eigene Internetseite, wobei Soziale Medien nur vereinzelt genutzt werden. Daneben haben Tageszeitungen, Gemeindeblätter und lokale Schaukästen nachwievor einen hohen Stellenwert für die Bekanntgabe von Veranstaltungen und Rückblicke. Digital laufe längst die Kommunikation innerhalb der Vorstandschaft. Die Etablierung von IT-Beauftragten sei dagegen noch ausbaufähig, insbesonders zur Entlastung der Vorsitzenden. Auf Basis der Umfrage unterstützt der Kreisverband mit gezielten Veranstaltungen, Fortbildungen und Hilfestellungen. „Dabei soll die Digitalisierung das reale, analoge Gärtnern mit Baumschere, Spaten und Händen keinesfalls ersetzen“, betonte Seestaller. Es gehe vielmehr um die Nutzung der Möglichkeiten und die Erleichterung der Zusammenarbeit – auch in Zeiten der Distanz.

Auch heuer entfallen nämlich Traditionsveranstaltungen wie der große Traunsteiner Gartentag, der 4-Tage-Obstschnittkurs und die mehrtägige Lehrfahrt für Vereinsvorsitzende. Geplant sind unter anderem der Sommerschnittkurs, der Sensenmähkurs und die Teilnahme des Kreisverbandes an der Landesgartenschau Ingolstadt im September. Ob aber alle geplanten Aktivitäten stattfinden können, muss kurzfristig entschieden werden. Den aktuellen Stand bietet stets die Internetseite und der facebook-Auftritt des Kreisverbandes.

Zweiter Kreisvorsitzender Josef Mörwald (Altenmarkt) dankte Seestaller und Breier für den ganzjährigen Einsatz und die umfangreichen Planungen fürs laufende Jahr. „Der digitale Spatenstich ist gemacht, jetzt kann der Frühling analog kommen.“

Pressemitteilung Kreisverband Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V.

Kommentare