Pressemitteilung Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

"Im Einsatz gibt's kein Wenn und Aber!"

+
Die Feuerwehren im Landkreis Traunstein starten ins neue Ausbildungsjahr.

Landkreis Traunstein - "Wir wollen unsere Feuerwehren bestmöglich auf die wachsenden Anforderungen im Einsatzgeschehen vorbereiten", so der Ausbildungsverantwortliche Josef Linner.

In der jüngsten Lehrgangsleiterkonferenz des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein wurde der Lehrgangs- und Ausbildungskatalog für die Feuerwehren im Landkreis Traunstein vorgestellt. Das Werk beinhaltet nahezu 3500 Lehrgangsplätze in fast 30 unterschiedlichen Sparten. Mehr als 150 ehrenamtliche Ausbilder sorgen für einen reibungslosen Betrieb. Viele Feuerwehren und Gemeinden unterstützen den Lehrbetrieb, indem sie Gerätehäuser und Ausrüstungen zur Verfügung stellen sowie die Einsatzkräfte regelmäßig in Kurse entsenden. Das Angebot wurde für das Jahr 2020 erneut ausgebaut und verbessert.


"Ausbildung aus der Praxis für die Praxis", unter diesem Motto steht der gesamte Ausbildungsbetrieb der Landkreisfeuerwehren. Die Anforderungen reichen von den Grundlagen wie beispielsweise dem erstellen einer Wasserversorgung über den Einsatz von technischen Geräten beispielsweise bei Verkehrsunfällen, dem Führen der Mannschaft bis hin zur Organisation von Großeinsätzen. Immer mehr in den Blickpunkt rücken Einsätze, die in Zusammenhang mit Naturereignissen stehen. Egal ob es die Schneemassen des vergangen Winters oder die starken Stürme beziehungsweise Hochwasserereignisse waren, die Feuerwehren müssen dafür vorbereitet sein. Zentrale Themen wie die Grundausbildung, Atemschutz, Maschinisten, Wasserversorgung, Technische Hilfeleistung und die Ausbildung von angehenden Führungskräften haben weiterhin Bestand.

Kreisbrandrat Christof Grundner spricht allen Ehrenamtlichen, die sich für die Ausbildung einbringen ein großes Lob aus und dankt ihnen für ihren Einsatz. "Der hohe Ausbildungsstand aller Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Traunstein ist neben der Ausbildung direkt in den Feuerwehren vor Ort, insbesondere unseren Lehrgangsleitern und den Ausbildern zu verdanken", so Traunsteins oberster Brandschützer. Seiner Meinung nach ist ein derart umfassender Lehrgangskatalog ohne das großartige Engagement vieler Ehrenamtlicher, gepaart mit jeder Menge Herzblut nicht möglich. In der jüngsten Lehrgangsleiterkonferenz gab der Kreisbrandrat zudem bekannt, dass alle Ausbilder in den kommenden Jahren mit einer einheitlichen Tagdienstkleidung beziehungsweise einer neuen Einsatzkleidung ausgestattet werden. Sowohl der Kreisfeuerwehrverband als auch der Landkreis hat diese zum Jahreswechsel eingeführt.


Das diesjährige Angebot wurde angepasst und ergänzt. Neu hinzugekommen ist ein Lehrgangsangebot der Technischen Hilfeleistung speziell für Einsätze bei "LKW Unfällen". Darüber hinaus nimmt ein Schaumlöschtrainer seinen Betrieb auf und für Führungskräfte werden in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Bayern spezielle Kommunikations- und Rhetorikseminare angeboten. Weiter ausgebaut wird auch das Angebot für angehende Führungskräfte sowie für die Ausbildung speziell bei Großschadenslagen. Zwei Gruppenführerlehrgänge habe man zudem wieder bei der Werkfeuerwehr InfraServ in Burgkirchen gebucht. "Die Anzahl an Lehrgangsplätzen an einer staatlichen Feuerwehrschule reicht bei Weitem nicht aus um den Bedarf unserer Feuerwehren zu decken", erklärt Grundner.

Das neue Internetportal des Kreisverbandes nimmt darüber hinaus seinen Betrieb auf. Damit gibt es für das gesamte Angebot erstmals eine einheitliche Abwicklung."Diese Verwaltungserleichterung insbesondere für die Kommandanten und Lehrgangsteilnehmer ist ein Meilenstein in der Geschichte der Feuerwehren im Landkreis Traunstein" freut sich Fachkreisbrandmeister EDV Thorsten Lohner. Von der Bedarfsmeldung bis hin zum abgeschlossenem Lehrgang und dem Eintrag ins Dienstbuch wird alles darin abgewickelt. Damit der Start für die Feuerwehren gelingt, werden die Anwender umfassend geschult, so Lohner. Fachkreisbrandmeister Josef Linner zieht folgendes Fazit. "Auf unsere Feuerwehren können sich alle Hilfesuchenden verlassen, die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Traunstein sind fachlich so gut ausgebildet, damit sie im Einsatzfall jederzeit, schnell sowie professionell Hilfe leisten können und sie werden ihre Kompetenzen auch zukünftig erweitern". 

Pressemitteilung Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

Kommentare