Weltherztag am 29. September

Defibrillation: eine Technik, die Leben rettet

Landkreis Traunstein - Am heutigen Weltherztag verweist der Kreisverband Traunstein des BRK auf das lebensrettende Potential der Frühdefibrillation und den passenden Ausbildungskurs.

Eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland und anderen Industrienationen ist der plötzliche Herztod. Dieser trifft nicht nur alte oder vorerkrankte Personen: rund ein Drittel der Betroffenen ist jünger als 65 Jahre. Eine wirksame Methode, um die Zahl der Todesfälle zu senken, ist die sofortige Behandlung des Patienten mit einem Defibrillator (Frühdefibrillation). Am heutigen Weltherztag verweist der Kreisverband Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) auf das lebensrettende Potential dieser Maßnahme und den dazu passenden Ausbildungskurs.

Im Falle eines Herzstillstandes sollten der oder die Ersthelfer so schnell wie möglich mit der Frühdefibrillation beginnen, um die Überlebens- und Genesungschancen des Patienten zu steigern. Denn schon wenige Sekunden nach dem Herzstillstand bricht der Kreislauf zusammen, nach ungefähr einer Minute folgt Bewusstlosigkeit und nach rund zehn Minuten droht der Hirntod. Wird hingegen sofort ein Defibrillator eingesetzt, besteht die Möglichkeit, das Herz wieder in den normalen Rhythmus bringen und bleibende Schäden abwenden zu können.

Immer mehr Institutionen vertrauen auf Defibrillatoren

"Die Frühdefibrillation ist im Notfall eine sehr effektive Hilfe", betont Henning Hartenberger vom BRK-Kreisverband Traunstein. Dies erkennen auch immer mehr Betriebe, Behörden, Vereine und Verbände, die sich automatische, externe Defibrillatoren (kurz: AED) anschaffen, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein. Diese Geräte sind so konzipiert, dass sie prinzipiell von medizinischen Laien bedient werden können. Da aber im Notfall mit erhöhter Nervösität und Verunsicherung des Benutzers gerechnet werden muss, empfiehlt das BRK dringend eine Schulung zur richtigen Bedienung eines Defibrillators.

BRK Traunstein bietet Standortübersicht und Ausbildungskurs

Der BRK-Kreisverband Traunstein pflegt auf seiner Internetseite (www.brk-traunstein.de) eine Übersicht, in der die Standorte der öffentlich zugänglichen Defibrillatoren im Landkreisgebiet aufgelistet sind. Via Computer oder Smartphone kann somit jedermann zügig in Erfahrung bringen, wo sich das nächstgelegene Gerät befindet. Außerdem bietet das Rote Kreuz einen speziellen Kurs an, in dem den Teilnehmern grundlegende Kenntnisse über Anatomie, Physiologie und akute Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sowie die Reanimierung mit Hilfe eines AEDs vermittelt werden.

Presseinformation BRK TS

Rubriklistenbild: © BRK TS

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser