Klinikum Traustein und Bürgerhilfestelle des Landkreises

Gemeinsam für bedürftige Familien mit schwerkranken Kindern

Dr. Ulrich Römer und Anita Wimmer vom Bunten Kreis im Klinikum Traunstein.
+
Dr. Ulrich Römer und Anita Wimmer vom Bunten Kreis im Klinikum Traunstein

Landkreis Traunstein - Der Bunte Kreis am Klinikum Traustein und die Bürgerhilfestelle des Landkreises haben im Januar eine Kooperationsvereinbarung besiegelt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Der Bunte Kreis am Klinikum Traustein und die Bürgerhilfestelle des Landkreises haben im Januar eine Kooperationsvereinbarung besiegelt, um bedürftige Familien mit Frühgeborenen und chronisch kranken Kindern noch besser zu unterstützen. Die Zusammenarbeit der beiden Stellen kommt insbesondere Familien zugute, in denen eine Bedürftigkeit festgestellt wird und die unverzüglich Unterstützung benötigen.

Der Bunte Kreis hatte schon seit geraumer Zeit einen Partner gesucht, der die medizinischen Nachsorgeangebote um mildtätige Zuwendungen ergänzen könnte und die Verwaltung von Spendengeldern für mildtätige Zwecke übernehmen kann. Die engagierten Mitarbeiter des Bunten Kreises erleben bei ihren Nachsorgeaktivitäten immer wieder, dass es in Familien mit kranken oder frühgeborenen Kindern zu ernsten finanziellen Engpässen kommt. „Da reicht eine medizinische Nachsorge nicht aus. Es ist herzzerreißend und wir fühlen uns einfach menschlich verpflichtet auch finanziell zu helfen“, so Anita Wimmer vom Bunten Kreis. Die Bürgerhilfestelle hat in diesem Bereich lange Erfahrung und kann in so einer Situation gewährleisten, dass Familien schnelle und unbürokratische Hilfe erhalten. So hatte Anita Wimmer Kontakt zur Bürgerhilfesstelle aufgenommen, die auch schon immer Familien mit kranken und pflegebedürftigen Kindern in besonderen Notlagen unterstützt hat. „Gemeinsam können wir noch viel mehr erreichen“, freut sich Florian Seestaller von der Bürgerhilfestelle.

Die Beratung der Familien und die Feststellung des Unterstützungsbedarfs beginnen schon während der Behandlungen und Nachsorgeaktivitäten durch das medizinische Fachpersonal des Bunten Kreises am Klinikum Traunstein. Der Bunte Kreis möchte auch weiter Öffentlichkeitsarbeit leisten, um auf die Situation aufmerksam zu machen und Spender dafür zu sensibilisieren. Die Spenden fließen dann direkt in einen Topf der Bürgerhilfestelle. Betroffene werden vom Bunten Kreis über das Unterstützungsangebot umfassend informiert und legen dann bei der Bürgerhilfestelle die erforderlichen Unterlagen vor. Dort wird die Bedürftigkeit geprüft und alles Weitere geregelt. „Der finanzielle Aspekt kann in solchen Lebenslagen sehr belastend sein. Deswegen freut es mich, dass wir die Bürgerhilfsstelle des Landkreises hier einbinden können und wir so eine Erleichterung für Betroffene aus unserer Region erzielen können.“, so Landrat Siegfried Walch.

Pressemitteilung Kliniken Südostbayern AG

Kommentare