Pressemitteilung Kreisverband TS für Gartenkultur und Landespflege e.V.

Großes Interesse am umfangreichen "Pelzkurs"

+
Hans Gschirr (l.) und Kreisfachberater Markus Breier (3. v.l.) zeigen den Kopulationsschnitt.

Landkreis Traunstein - 50 Obst-Interessierte kamen am Montag Abend nach Palling zum diesjährigen Veredelungskurs des Kreisverbandes für Gartenkultur und Landespflege und der Kreisfachberatung vom Landratsamt Traunstein.

Der neue Kreisvorsitzende, Florian Seestaller begrüßte die Teilnehmer und verriet, dass er selbst schon zweimal teilgenommen hatte, weil das Umpfropfen und Aufpelzen verschiedener Obstsorten so viel Freude bereite. Die ersten Übungen dienten dem richtigen Kopulationsschnitt, der für die allermeisten Veredelungstechniken die Grundlage bildet. Dann ging es an die Pfropfmethoden, die beim Umveredeln bestehender Obstbäume genutzt werden: einfaches und verbessertes Rindenpfropfen, das bei dicker Rinde genutzte Tittelpfropfen und das Wenk´sche Rindenpfropfen. Für junge Bäume eigne sich besonders die Kopulation mit Gegenzunge und die erstmals gezeigte Chip-Veredelung. 

In Theorie und Praxis führte Kreisfachberater Breier durch die dreistündige Veranstaltung: "Am Anfang gehört schon Mut dazu, mit den rasiermesserscharfen Veredelungsmessern zu arbeiten." Große Verletzungen blieben zum Glück aus. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Kursteilnehmer durch Hans Gschirr und Alois Irlacher (Palling), Gottfried Hopf (Inzell), Hans Seehuber und Georg Unterhauser (Otting), Josef Mörwald (Altenmarkt), Alois Wimmer (Erlstätt) und Richard Bals (Waldhausen). Zum Abschluss konnten die Teilnehmer Edelreiser erwerben und das Erlernte daheim umsetzen.

Pressemitteilung Kreisverband Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V.

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT