Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landkreis Traunstein

Hinweise zum Umgang mit den Mülltonnen

Das Landratsamt Traunstein gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit den Mülltonnen für die Bürger.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Traunstein - Die Mülltonnen sollten am Abfuhrtag spätestens um 6 Uhr morgens am Straßenrand oder an der entsprechenden Sammelstelle bereitstehen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Deckel geschlossen ist und die Tonnen für die Abfuhrunternehmen sichtbar und gut zugänglich stehen. Aktuell kommt es aufgrund von Krankheitsausfällen bei den Entsorgerunternehmen teilweise zu verzögerter Entleerung der Tonnen. Es wird darum gebeten, die Mülltonnen einige Tage stehen zu lassen. Sollte die Tonne dennoch nicht geleert worden sein, können Mehrmengen im Rahmen der nächsten Abholung in Landkreismüllsäcken neben der Tonne mit bereitgestellt werden.

Umgang mit der Restmülltonne

Abfälle, die nicht organische Abfälle (Biomüll, Gartenabfälle), Wertstoffe, Sperrmüll oder Problemmüll sind, können über die Restmülltonne entsorgt werden. Die Abfälle sollten zudem nicht in die Tonne gepresst werden, um eine vollständige Entleerung sicherzustellen. 

Kommt es zu Mehrmengen an Restmüll, können diese in einem Restmüllsack des Landkreises Traunstein zur Abholung neben die Tonnen gestellt werden. Die entsprechenden Restmüllsäcke sind für 3 Euro je Stück im Landratsamt oder in den Gemeinden zu erwerben.

Umgang mit der Biotonne

Organische Abfälle, sowie Garten- und Grünabfälle können über die Biotonne entsorgt werden. Kompostierbare Kunststoffverpackungen sowie biobasierte Kunststoffe dürfen nicht in die Biotonne, da die Verwertungszeit in den Bioabfallbehandlungsanlagen nicht ausreicht, um diese zu zersetzen. Die Abfälle sollten nach Möglichkeit trocken sein, bevor sie in die Biotonne gegeben werden. Feuchte Abfälle können vor der Entsorgung in Papiertüten oder Zeitungspapier eingewickelt werden. Ein geschlossener Deckel und Schutz vor Hitze und Frost vermeidet die Ansiedlung von Fliegen und unangenehme Gerüche. Bei Madenbefall kann Tonerdepulver oder Steinmehl über die Abfälle gegeben werden. Beides ist in Baumärkten erhältlich.

Weitere Infos und Tipps rund um die Biotonne sind auch auf der Website des Landratsamts abrufbar.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © Armin Weigel