Jetzt auch mit Bildungsabo

KBW: Programmheft für Frühling-Sommer 2020 

Landkreis Traunstein - Mit dem aktuellen Programmheft präsentiert das KBW ein ganz neues Format in der Erwachsenenbildung, nämlich das Bildungsabo

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Mit dem aktuellen Programmheft präsentiert das KBW ein ganz neues Format in der Erwachsenenbildung, nämlich das Bildungsabo. Dabei kann man sich pro Semester aus sechs besonderen Veranstaltungen, die eigens zu diesem Zweck organisiert werden, drei aussuchen und muss nur den Preis von einer Veranstaltung bezahlen. Diese Veranstaltungen sind ein Kurs zum ThemaSelbstfürsorge im Alltag am 1. April mit Karoline Widur, ein Entspannungs- und Meditationsvormittag "Klänge - Atem - Stille" am 21. April mit Irmelind Klüglein und ein Schnuppervormittag zur hebräischen Sprache mit Dr. Christine Abart am 13. Mai. Zusätzlich sind im Bildungsabo ein Stadtspaziergang zu finden, der Traunsteins Geschichte und Zeugnisse aus der Gründerzeit und dem Jugendstil thematisiert, am 22. Juni mit Dr. Jürgen Eminger, ein Workshop über das Leben der Römer namens "sentire et gustare" inklusive einer typischen römischen Verköstigung mit der Archäologin Andrea Krammer am 18. Juli und als sechstes Angebot eine Geschichtenwanderung um den Hartsee mit der Märchenerzählerin Annette Hartmann am 18. September. Um diese Angebote wahrnehmen zu können muss man aber kein Bildungsabonnent des KBW sein, Interessierte können sie auch einzeln buchen.


Im Zentrum des Semesterprogramms steht die Kampagne "Gemeinsam 100 t CO2 sparen" mit einer Auftaktveranstaltung am 27. März im Chiemgau-Gymnasium Traunstein. Mit dem Kurs "Klimafreundlich Leben", der am 21. April startet, unterstützt das KBW jeden Menschen, der selbst einen Beitrag zum CO2-Sparen leisten will. Doch nicht nur das Klima, sondern ganz allgemein Nachhaltigkeit steht auf dem Programm des KBW. So startet am 9. März um 19 Uhr ein Enkeltauglich Leben-Kurs mit Martina Parzinger, bei dem ganz unterschiedliche Bereiche der Nachhaltigkeit, von Energie über Ernährung bis hin zur Demokratie, ganz praktisch umgesetzt werden.

Für Menschen, die sich für vegane Ernährung interessieren, gibt es außerdem den Kurs "Vegan für Neueinsteiger und alte Hasen". Bei den sieben Treffen, die am 31. März beginnen, werden viele verschiedene Aspekte angesprochen, die wichtig für eine vegane Ernährung sind. Nicht nur wie man die Umstellung dauerhaft schaffen und den Herausforderungen im Alltag mutig und entschlossen begegnen kann, sondern unter Anderem auch ökologische und medizinische Gesichtspunkte werden von den kompetenten und erfahrenen Kursleiterinnen thematisiert. Alternativ gibt es mit denselben Referentinnen auch am 20. und 21. Juni ein intensives Workshopwochende.


Das Erzählcafé bekommt mit dem Frühling-Sommer-Semester 2020 eine Neuauflage. Das Konzept, Zeitzeugen berichten über ein gewisses Thema von früher, wurde von der neuen Projektleiterin Andrea Hinkofer dahingehend bearbeitet, dass nun nicht mehr nur die Umstände der Vergangenheit im Mittelpunkt stehen, sondern vielmehr der Vergleich zwischen früher und heute. Das bedeutet, dass neben den Zeitzeugen auch Menschen eingeladen werden, die zum jeweiligen Thema aus der aktuellen Zeit berichten können. Die neue Facette können Sie erstmalig am 26. Mai kennenlernen. Dieses Erzählcafé hat das Thema "Hochzeit" und am 14. Juli wird darüber gesprochen, wie sich das Leben als Musiker verändert hat.

Eine weitere Neuheit sind die "Kircherl-Geheimnisse". Bei diesen Veranstaltungen werden Kircherl im Traunsteiner Umland besichtigt und je auf einen spannenden Aspekt ihrer Geschichte oder Architektur hin begutachtet. So erfährt man zum Beispiel am 18. Juni beim "Isinger Goldrausch" nicht nur alles über den Aufbau der Isinger Wallfahrtskirche, sondern auch Einzelheiten über das Kunstschaffen des 18. Jahrhunderts . Man kann sogar direkt miterleben wie das Blattvergolden abläuft. Thema der "Adelholzener Wasserwege" am 30. Juli wird rund um die Primuskapelle aus dem Jahr 1615 die Geschichte der Adelholzener Heilquelle sein. Noch weiter zurück als der Bau der Primuskapelle gehen allerdings die Wurzeln der Seebrucker Pfarrkirche. Diese werden am 24. September bei den „Seebrucker Römergeschichten“ erkundet und die Zeit der keltisch-römischen Glaubens- und Lebenswelten wird spürbar gemacht.

"Effektiv moderieren" ist ein Tagesseminar, das sich vorrangig an Sozialpädagogen und Menschen richtet, die mit anderen Menschen arbeiten. In diesem Seminar unter der Leitung von Eva Maria Mitterhauser werden die Grundtechniken der Moderation vorgestellt, um Besprechungen jeglicher Art lebendiger, zielorientierter und effizienter zu gestalten. Dieses Tagesseminar findet am 7. April statt. In dieser Fortbildungsreihe sind auch das Thema Partnerzentrierte Gesprächsführung am 13. Mai mit Dr. Dieter Kern und Projektmanagement im Sozialbereich mit Tobias Trübenbach am 25. Juni zu finden.

Ein Highlight des neuen Programms ist außerdem der neue Vater-Vorbereitungskurs Papa 24/7. Werdende oder frisch gebackene Väter werden dabei optimal auf die neue Lebensphase vorbereitet, indem alle relevanten Themen rund um den Nachwuchs wie Ernährung, Finanzielles, Ausstattung oder Rechtliches behandelt werden. Der Kurs besteht aus vier Treffen und beginnt am 12. März in Trostberg im Pfaubräu unter der Leitung des Coach Hubert Maier.

Auch Pilgerbegeisterte kommen mit den insgesamt fünf ein- und mehrtägigen Touren auf ihre Kosten. Zum Beispiel eine eintägige Tour im traumhaften Inntal von Brannenburg nach Flintsbach unter dem Titel "Alte Wege - neues Leben" mit dem Pilgerbegleiterpaar Jutta und Georg Weber am 25. April oder mit "Wanderstiefel statt Mozartkugel" durch die Stadt Salzburg mit Andrea Rosenegger und Ernst Bernsteiner am 16. Mai. Die beiden sind auch bei einer zweitägigen Tour am 27. und 28. Juni vom Fuschlsee aus über das Europakloster bis nach St. Wolfgang zu erleben. Mit einem Pilgertag auf dem Rupertweg von Tittmoning nach Taching endet am 17. September das Pilgerjahr.

Mit "Der Sehnsucht Raum geben" unter Leitung von Bruder Christian Schmidberger vom Kloster Maria Eck findet sich erstmals ein längerfristiger Selbstfindungskurs im Programm. Bruder Christian begleitet an drei Wochen pro Jahr drei Jahre lang Menschen, die sich auf der Sinnsuche befinden. Im Kloster Maria Eck, dem höchstgelegenen Kloster Deutschlands, finden Körperwahrnehmungsübungen, die Vermittlung spiritueller Inhalte und Übungen und Austausch in Kleinstgruppen statt. Das unverbindliche Kennenlernwochenende findet vom 1. bis 3. Mai im Kloster Maria Eck statt.

Das Programm ist in allen Rathäusern, Sparkassen und zahlreichen Geschäften und Kirchen ab sofort erhältlich. Außerdem im Internet unter www.kbw-traunstein.de. Das Heft steht auch zum Online-Blättern zur Verfügung. Anmeldungen sind ab sofort beim KBW unter Tel. 0861/ 6 94 95, per Email über info@kbw-traunstein.de oder online über die Homepage des KBW möglich.

Pressemitteilung Katholisches Kreisbildungswerk Traunstein e.V.

Rubriklistenbild: © KBW Traunstein

Kommentare