Schneebruchschäden in Traunstein begünstigen Entwicklung

Gefahr für Wälder: Borkenkäfer erwacht aus Winterschlaf

+

Landkreis Traunstein - Schneebruchschäden müssen jetzt zügig aufgearbeitet werden, da der Borkenkäfer in diesem Holz ideale Brutbedingungen findet.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Nach den Schneebruchereignissen im vergangenen Winter liegen immer noch tausende Festmeter Schadholz in den Wäldern. Dies begünstigt die Entwicklung des Borkenkäfers, da er im liegen gebliebenem Holz ideale Brutbedingungen vorfindet.

Die Waldbesitzer werden daher dringend aufgerufen, die Schneebruchschäden zügig aufzuarbeiten und ihre Fichtenwälder gewissenhaft auf frischen Befall zu kontrollieren. Besonders anfällig sind Bereiche, die bereits im Vorjahr von Käfern befallen wurden, dazu gehören besonnte Waldflächen und Waldränder sowie durch Kahlschlag geöffnete Bestände und Käfernester des Vorjahres. Die Symptome sind gut zu erkennen: Bei bereits länger befallenen Bäumen färben sich die Kronen braun und die Rinde blättert ab. Frischer Befall ist am braunen Bohrmehl zu erkennen, das sich auf Rindenschuppen, am Stammfuß, in Spinnweben sowie auf der Bodenvegetation ansammelt.

Befallene Bäume oder Baumteile sind umgehend zu fällen beziehungsweise aus dem Wald zu bringen (mindestens 500 Meter Abstand zum Wald halten). Resthölzer und Astmaterial sind zu hacken oder, falls möglich, zu verbrennen.

Durch das warme Frühlingswetter der vergangenen Tage ist der Borkenkäfer aus seinem „Winterschlaf“ erwacht. Die Altkäfer, die unter der Rinde von befallenen Bäumen oder in der Bodenstreu überwintert haben, fliegen nun auf der Suche nach Möglichkeiten zur Gründung einer neuen Käfergeneration. Die vom Schneebruch geschädigten Bestände und durch Sturm und Trockenheit der letzten Jahre geschwächten Fichten bilden eine ideale Ausgangsbasis für eine Massenvermehrung des Käfers. Neben dem Buchdrucker werden die Wälder auch verstärkt durch den Kupferstecher bedroht.

Aktuelle Informationen zur Borkenkäferentwicklung gibt es im Internet. Die Revierförster des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein stehen bei Fragen zum Borkenkäferbefall und dessen Bekämpfung gerne kostenlos zur Verfügung. Unterstützung leisten auch die Waldbesitzervereinigungen sowie die regionalen Forstunternehmer.

Pressemeldung Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT