Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ab Samstag „Click and Meet“ mit negativem Testergebnis möglich

Öffnungsschritte für den Einzelhandel im Landkreis Traunstein greifen

Shopping zu Corona-Zeiten (Symbolbild).
+
Shopping zu Corona-Zeiten (Symbolbild).

Im Landkreis Traunstein gelten ab Samstag, den 15. Mai, neue Regelungen im Einzelhandel.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Traunstein - Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Traunstein liegt laut Robert Koch-Institut am Freitag (14. Mai) bei 91,9. Der Landkreis Traunstein hat bei der 7-Tage-Inzidenz den Wert von 150 zuletzt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten. Damit ist ab Samstag, den 15. Mai „Click and Meet“ mit einem negativen Testergebnis möglich.

Es gelten die folgenden Hygienemaßnahmen:

  • Eine vorherige Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum ist notwendig.
  • Gleichzeitig darf nur ein Kunde pro 40 Quadratmetern Verkaufsfläche anwesend sein.
  • In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht. Kinder bis 14 Jahre müssen keine FFP2-Maske tragen, jedoch ab einem Alter von sechs Jahren eine Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Es muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden eingehalten werden.
  • Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts.
  • Erhebung folgender Kontaktdaten: Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer oder Email sowie der Zeitraum des Aufenthalts.

Für die Testpflicht gilt:

  • Ladengeschäfte können selbst POC-Antigen-Schnelltests zum Beispiel vor dem Geschäft oder in geeigneten Räumen anbieten Diese müssen von medizinischen Fachkräften oder geschultem Personal vorgenommen werden. Dafür muss das Ladengeschäft vom örtlichen Gesundheitsamt beauftragt sein. Dieses Testergebnis gilt für 24 Stunden und berechtigt auch zum Betreten anderer Ladengeschäfte.
  • Von den POC-Antigen-Schnelltests abzugrenzen ist ein Antigenschnelltest zur Laienanwendung: Unter „Aufsicht“ des Betreibers kann ein Selbsttest mit einem Antigenschnelltest zur Laienanwendung durchgeführt werden. Nach durchschnittlich 15 Minuten ist das Ergebnis abzulesen. Ist es negativ, ist der Kunde berechtigt das Ladengeschäft zu betreten. Der Selbsttest unter Aufsicht berechtigt aber nur zum Betreten des jeweiligen Ladens, vor dem der Test durchgeführt wurde. Eine Zuordnung des Tests zum jeweiligen Kunden muss gewährleistet sein.
  • Weiterhin zulässig ist ein PCR-Test oder POC-Antigentest, der höchstens 24 Stunden vor Betreten des Ladens an einem Testzentrum bzw. bei einem Arzt oder einer Apotheke durchgeführt wurde.
  • Kinder benötigen ab einem Alter von sechs Jahren einen negativen Testnachweis.
  • Vollständig gegen COVID-19 Geimpfte mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff benötigen kein negatives Testergebnis. Nach erfolgter Zweitimpfung müssen zudem 14 Tage vergangen sein.
  • Genesene Personen benötigen kein negatives Testergebnis, wenn die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt.

Die amtliche Bekanntmachung finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Testpflicht finden Sie in den FAQ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Kommentare