Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

Rotes Kreuz ehrt langjährige Blutspender

+
Christof Baumgartner (Zweiter von links) und Matthias Graspointner (Dritter von links) haben jeweils bereits 125 Blutspenden geleistet. Zu dieser außergewöhnlichen Leistung gratulierten ihnen der BRK-Kreisvorsitzende Konrad Schupfner (Erster von links) und BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer.

Landkreis Traunstein - Der Kreisverband Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) veranstaltet regelmäßig Ehrungsfeiern für langjährige Blutspender, um deren Engagement für in Not geratene Menschen zu würdigen.

Beim jüngsten Ehrungsabend im Traunsteiner BRK-Zentrum wurden 48 Personen ausgezeichnet, die jeweils mindestens 50 Mal Blut gespendet haben. Der BRK-Kreisvorsitzende Konrad Schupfner betonte in seiner Rede, dass Blutspenden in der heutigen Zeit aktueller und notwendiger sei denn je. Denn Blut könnte trotz aller wissenschaftlicher Fortschritte noch nicht künstlich hergestellt werden, Spenderblut sei lediglich 42 Tage haltbar und viele moderne Therapieformen wären ohne Spenderblut nicht möglich. Die anwesenden Blutspender würden einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass die Krankenhäuser und Kliniken in Bayern rund um die Uhr über genügend Blutkonserven für eine wirksame Versorgung der Patientenen verfügen. Insbesondere verunfallte oder chronisch kranke Menschen wie Krebspatienten seien auf die zuverlässige Versorgung mit Spenderblut angewiesen. Schupfner bedauerte in diesem Zusammenhang, dass im Jahr 2018 die Zahl der Blutspenden im Landkreis Traunstein erneut zurückgegangen ist. Hoffnung auf eine baldige Kehrtwende gebe ihm allerdings eine leichte Steigerung bei der Zahl der Erstspender.

Anschließend führte Schupfner gemeinsam mit BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer die Ehrungen durch. 38 Personen wurden für 50 oder 75 Blutspenden ausgezeichnet. Die Marke von 100 Blutspenden haben Maria Auer, Alois Vordermaier (beide Obing), Sebastian Bruckner (Traunstein), Reinhard Falter (Altenmarkt), Harald Federlechner, Albert Schreckenbauer (beide Trostberg), Friedrich Siewert (Tacherting) und Wilhelm Sonnenhauser (Schnaitsee) erreicht. Und sogar 125 Blutspenden vorweisen können Christof Baumgartner aus Inzell und Matthias Graspointner aus Fridolfing. Dazu sind rund 25 Jahre regelmäßiges Blutspenden notwendig - ein respektabler Dienst für die Allgemeinheit. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde, eine Ehrennadel und ein kleines Präsent.

Die geehrten Blutspender in der Übersicht

50 Blutspenden: Thomas Aicher, Herbert Baumgartner, Helmut Berger, Alwin Dausch, Thomas Grammer, Michael Huber, Daniel Kovac, Norbert Köpferl, Alois König, Anja Kraller, Josef Künzner, Ruth Lehmann, Karel Pottenstein, Georg Schachner, Irmgard Schaffer, Wolfgang Scharnagl, Klaus Schustermann, Wolfgang Seidl, Markus Steinbacher, Johann Steinmassl, Marlies Tischler, Josef Westner, Johann Wimmer.

75 Blutspenden: Franz Brandl, Johann Ertl, Rudolf Haas, Georg Haslbauer, Ernst Huber, Helmut Kugler, Christian Meckel, Manfred Oberleitner, Robert Peter, Christian Reissl, Günther Schmuck, Ludwig Schwankl, Klaus Schwarzenberger, Martin Spannbrucker, Manfred Stockhammer

100 Blutspenden: Maria Auer, Alois Vordermaier, Sebastian Bruckner, Reinhard Falter, Harald Federlechner, Albert Schreckenbauer, Friedrich Siewert, Wilhelm Sonnenhauser.

125 Blutspenden:

Christof Baumgartner, Matthias Graspoitner.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT