Kommandanten in Kreis Traunstein halten Rückschau und Ausblick

Viel zu tun für die Feuerwehren im Rupertiwinkel

+
Die Führungskräfte von Otting bis Petting und von Wonneberg bis Asten trafen sich kürzlich zum Kommandantendienstgespräch.

Landkreis Traunstein - Am Samstag, dem 7. Dezember ehrte der Kreisbrandrat beim Kommandantendienstgespräch seine verdienten Kommandanten und informierte über die Neuerungen:

Ein intensives und arbeitsreiches Jahr liegt hinter den Feuerwehren rund um den Waginger See. Die Führungskräfte von Otting bis Petting und von Wonneberg bis Asten trafen sich kürzlich zum Kommandantendienstgespräch des Inspektionsbereiches 3, welcher den östlichen Landkreis Traunstein umfasst. 

Kommandanten-Dienstgespräch der Feuerwehren

Bilder

Ehrung an verdiente Kommandanten vom Kreisbrandrat

Kreisbrandinspektor Günter Wambach informierte über Einsätze und Neuerungen. Die Wehren wurden beispielsweise bei drei Großbränden gefordert und waren bei zahlreichen Unfällen im Einsatz. Kreisbrandrat Christof Grundner ehrte verdiente Kommandanten, die kürzlich aus ihren Ämtern ausgeschieden sind. 

Darüber hinaus wurde Martina Steinmaßl von der Feuerwehr Nirnharting als neue Kreisjugendwartin für den Nachwuchs vorgestellt. Ein beachtliches Zahlenwerk legten die Verantwortlichen Günter Wambach und seine beiden Kreisbrandmeister Georg Fleischer und Hans Heinrich vor. Bei den zahlreichen Brand- und Hilfeleistungseinsätzen in ihrem Bereich lobte Wambach insbesondere die „umsichtige, professionelle und zuverlässige Arbeitsweise“ seiner Feuerwehren. 

Modernisierter und erweiterter Fuhrpark 

Zudem haben die Gemeinden Palling, Fridolfing und Tittmoning den Fuhrpark modernisiert. Die Feuerwehr Palling hat einen neuen Gerätewagen Logistik erhalten und in Freutsmoos ist ein neues Löschgruppenfahrzeug in Dienst gestellt worden. 

Die Feuerwehren Fridolfing und Kirchheim können jeweils auf einen neuen Mannschaftstransporter zurückgreifen. Zudem stehe das neue Feuerwehrgerätehaus in Asten unmittelbar vor der Inbetriebnahme. Man habe im vergangenen Jahr ein umfangreiches Ausbildungs- und Übungsprogramm absolviert. Darunter waren mehrere Großübungen der Aktiven angesetzt. Der Nachwuchs hat sein Können bei mehreren spannenden Gemeinschaftsübungen unter Beweis gestellt. Für den Bereich „Land 3“ wurden eigens drei Lehrgänge der Grundausbildung (MTA) sowie zwei Funklehrgänge und ein Lehrgang zur Technischen Hilfeleistung durchgeführt. 

52 Jugendliche stellten sich den Anforderungen der Bayerischen Jugendleistungsprüfung. Mehr als 200 aktive Frauen und Männer legten das Leistungsabzeichen „Brandbekämpfung“ und mehr als 100, das für die „Technische Hilfeleistung“ ab, so Günter Wambach. 

Karlheinz Berreiter war in Kirchheim insgesamt 24 Jahre lang Kommandant. Er blickt auf 12 Jahre als 1. und weitere 12 Jahre als 2. Kommandant zurück. Für seine 12-jährige Amtszeit als 2. Kommandant der Feuerwehr Kirchheim erhielt Stefan Ostermayer eine Auszeichnung. Die beiden Kommandanten der Feuerwehr Kay übergaben ihre Ämter in jüngere Hände. Thomas Mittermeier war 18 Jahre 1. Kommandant und Alois Lechner 12 Jahre lang sein Stellvertreter. Hans Prams von der Feuerwehr Fridolfing wurde nach jeweils 9 Jahren als 1. Kommandant und weiteren 9 Jahren als „Vize“ ausgezeichnet. 

In Waging erfolgte ebenfalls ein Wechsel bei den Kommandanten. Helmut Huber wurde für 6 Jahre als „Chef“ und 13 Jahren als Stellvertreter geehrt. Sein langjähriger 2. Kommandant Klaus Haslberger war 13. Jahre in der Marktgemeinde in dieser Führungsposition. Matthias Seidenfuß lenkte als Kommandant 12 Jahre lang die Geschicke der Feuerwehr Petting. Für seine Verdienste erhielt er, ebenso wie seine ausgeschiedenen Amtskollegen, den Ehrenkrug des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein sowie eine Ehrennadel samt Urkunde. 

Zuwachs und zahlreiche Neuerungen

Martina Steinmaßl informierte aus der Jugendarbeit der Feuerwehren im Landkreis Traunstein. Der Nachwuchs sei mit „Feuer und Flamme“ dabei und die beiden Großveranstaltungen des Feuerwehrverbandes verliefen sehr erfolgreich, so die designierte Kreisjugendwartin. Insgesamt sind rund 900 Jugendliche ehrenamtlich bei allen Feuerwehren engagiert. Heuer gab es etwa 200 Übertritte in den aktiven Dienst. Knapp 500 Mädchen und Buben beteiligten sich am „Tag der Jugendfeuerwehr“, der in diesem Jahr in Hart bei Chieming durchgeführt wurde. 

Als „Heimspiel“ bezeichnete Steinmaßl das 1. Jugendzeltlager in Kirchanschöring. Die organisationsübergreifende Wochenendveranstaltung sorgte für Begeisterung und soll 2021 eine Neuauflage erfahren. Darüber hinaus gibt es seit heuer die erste Kinderfeuerwehr im Landkreis. Die Wehren aus Seeon, Seebruck und Truchtlaching führen derzeit rund 20 Kinder spielerisch an die Feuerwehr heran, so Martina Steinmaßl. 

Kreisbrandrat Christof Grundner nutzte den Abend um über zahlreiche Neuerungen zu berichten. Sein Vortrag umfaßte beispielsweise die Einführung einer kreisweiten Datenbank, den umfangreichen Lehrgangsbetrieb mit 28 verschiedenen Lehrgangstypen, die erreichten Verbesserungen für die beiden Kreisfeuerwehrärzte, die Ergänzung der Kreisbrandinspektion mit einem Fach-Kreisbrandmeister „Gefahrgut“ sowie einem weiteren, für die „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“. 

Weiter informierte er über personelle Veränderungen, wie beispielsweise die Neubesetzung des Fach-Kreisbrandmeisters „Jugend“. Amtsinhaber Thomas Göls aus Grassau möchte das Ehrenamt zum Jahreswechsel aus privaten Gründen abgeben. „Das kann ich absolut verstehen, dass sich Thomas voll auf seine Bürgermeisterkandidatur konzentrieren möchte und ich wünsche ihm dabei viel Erfolg. Gleichzeitig freuen wir uns, mit Martina eine erfahrene und engagierte Nachfolgerin gefunden zu haben“, zeigt sich Grundner zufrieden.

hob

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT