Pressemitteilung Abgeordnetenbüro Gisela Sengl (MdL)

Digitalisierung an Schulen braucht mehr als gute Hardware

Landkreis Traunstein - Langsames Internet und mangelnde IT-Ausstattung: die Corona-Krise hat die Probleme der Digitalisierung an Schulen schonungslos offengelegt.

Um alle Schülerinnen und Schüler zukünftig auch zu Hause besser erreichen und unterrichten zu können, hat die Bundesregierung deshalb zusätzlich zum Digitalpakt (Volumen: 5 Milliarden Euro) ein weiteres Förderprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro zur Anschaffung digitaler Endgeräte wie Laptops und Tablets aufgelegt. Diese sollen dann an die Lernenden unbürokratisch verliehen werden.


"Mir ist sehr wichtig, dass in unserem Landkreis alle Schulen von diesem Angebot Gebrauch machen", erklärt die Traunsteiner Landtagsabgeordnete Gisela Sengl. Von den insgesamt rund 78 Millionen Euro, die dem Freistaat zustehen, erhält der Landkreis Traunstein insgesamt gut 447.000 Euro (die genaue Aufschlüsselung der einzelnen Kommunen im Anhang). "Die zusätzlichen Fördermittel sind ein guter erster Schritt. Damit digitale Bildung dauerhaft gelingt, brauchen wir aber noch viel mehr: Der Freistaat Bayern muss jetzt endlich die Kommunen bei der Systemadministration unterstützen, denn mehr Geräte heißt natürlich auch viel mehr Aufwand bei Wartung und Pflege", so Sengl. Die Grünen im Landtag fordern außerdem einen Rahmenlehrplan für digitale Bildung und eine flächendeckende Aus- und Fortbildungsoffensive für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende.

Pressemitteilung Abgeordnetenbüro Gisela Sengl (MdL)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare