Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Sturmwarnung geht wieder in Betrieb

Landkreis Traunstein - Am 1. April geht täglich von 7 bis 22 Uhr der Sturmwarndienst am Chiemsee sowie am Waginger und Tachinger See wieder in Betrieb.

Er erfolgt am Chiemsee über zwölf und am Waginger / Tachinger See über vier Leuchten. 40 Lichtblitze in der Minute bedeuten "Starkwindwarnung". Damit wird vor Windböen oder anhaltendem Wind von sechs und sieben Beaufort (39 bis 61 km/h) gewarnt. Die Starkwindwarnung soll die Wassersportler auf die Gefahr aufmerksam machen und sie veranlassen, das Wetter sorgfältig zu beobachten sowie ihre Aktivitäten darauf abzustellen. Die Sturmwarnung selbst wird durch 90 Lichtblitze in der Minute angezeigt. Damit wird vor Sturmböen von acht und mehr Beaufort gewarnt. Wassersportler müssen in diesem Fall unverzüglich alle Vorsichtsmaßnahmen treffen und das Ufer oder windgeschützte Stellen aufsuchen. Um ein reibungsloses Funktionieren zu gewährleisten, wird ab 1. April bis Ende Oktober jeden Mittwoch um 8 Uhr Probealarm ausgelöst.


Merkblätter über die Bedeutung der Sturmwarnsignale und über das Verhalten der Seebenutzer bei Sturmwarnungen sind auf der Internetseite des Landratsamtes unter https://bit.ly/3ajINe4 für den Sturmwarndienst am Chiemsee und unter https://bit.ly/2J9saWh für den Sturmwarndienst am Waginger und Tachinger See zu finden.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare