Pressemitteilung MdL Klaus Steiner(CSU)

Über 3,3 Mio. Euro Förderung zusätzlich im Landkreis Traunstein

Landkreis Traunstein - Das Bayerische Städtebauförderprogramm 2020 ist aufgestellt und der Freistaat Bayern fördert den Landkreis Traunstein über dieses Programm zusätzlich mit 3.391.000 Mio. Euro, teilte der Traunsteiner Stimmkreisabgeordnete Klaus Steiner mit.

Dieses Jahr stehen rund 191 Millionen Euro für 406 Städte und Gemeinden in Bayern zur Verfügung. "Während es in Oberbayern 83 Gemeinden mit 90 geförderten Maßnahmen sind, werden allein im Landkreis Traunstein 11 Kommunen gefördert", freut sich der Landtagsabgeordnete. "Wir haben die Landesmittel für die Städtebauförderung auf hohem Niveau verstetigt, was ein wichtiges Zeichen an die Kommunen ist", betont Steiner.


Die Mittel des Bayerischen Städtebauförderungsprogramms kommen insbesondere kleineren Städten und Gemeinden im ländlichen Raum zugute. "So helfen wir beispielsweise Kommunen dabei, auf Innenentwicklung zu setzen und Leerstände zu nutzen, um ihre Ortsmitten attraktiv und lebenswert zu erhalten. Unser Ziel ist es, vitale Kommunen als Ankerpunkte der Daseinsvorsorge zu sichern und zu entwickeln", so Steiner.

Die 2020 geförderten städtebauliche Sanierungsmaßnahmen gliedern sich in unterschiedliche Förderbereiche und unterstützen folgende Kommunen im Landkreis Traunstein:


  1. Teil: Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen und Einzelvorhaben: Fridolfing mit 1.048.000 Euro, Grabenstätt mit 30.000 Euro, Grassau (Ortszentrum/Reifering) mit 30.000 Euro, Reit im Winkl mit 60.000 Euro, Schnaitsee mit 180.000 Euro, Tittmoning (Ortsteil Kay) mit 30.000 Euro und Traunstein (Ortsteil Kammer) mit 30.000 Euro.
  2. Teil: Förderinitiative "Innen statt Außen": Tacherting mit 104.000 Euro, Traunstein mit 48.000 Euro und Trostberg mit 1.804.000 Euro.
  3. Teil: Förderinitiative "Flächenentsiegelung": Ruhpolding mit 27.000 Euro.

Pressemitteilung MdL Klaus Steiner(CSU)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare