Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

Blutspenden: Wichtiger denn je!

+
Viele Menschen spenden beim Roten Kreuz seit Jahren Blut und engagieren sich dadurch für in Not geratene Mitmenschen. In Zukunft werden aufgrund der Alterung der Gesellschaft jedoch noch deutlich mehr Spender benötigt werden, weshalb das BRK insbesondere auf die Spenderbereitschaft junger Bürgerinnen und Bürger hofft.

Landkreis Traunstein - Jeden Tag werden in den bayerischen Kliniken rund 2000 Blutkonserven benötigt, um lebenswichtige Eingriffe wie Tumoroperationen, Organtransplantationen oder schwierige Geburten durchführen zu können.

Das Bayerische Rote Kreuz organisiert darum fortlaufend Blutspendetermine, um die Versorgung mit Spenderblut zu jeder Zeit sicherstellen zu können. Dies wird jedoch aufgrund schwankender Spenderzahlen immer schwieriger. Am heutigen Weltblutspendetag erinnert der BRK-Kreisverband Traunstein Menschen daran, dass Menschen mit Blutverlust dringend auf Blutpräparate angewiesen sind und appelliert zugleich an die Spendebereitschaft gesunder Bürgerinnen und Bürger.

Blutspende zwischen 18 und 68 Jahren möglich 

Blut spenden kann jeder zwischen 18 und 68 Jahren (Mehrfachspender nach ärztlichem Einverständnis auch bis 72 Jahre - Erstspender bis 64 Jahre) und einem Mindestgewicht von 50 Kilogramm, der sich fit und gesund fühlt. Mehr als ein Drittel aller Deutschen kommt somit in Frage. Allerdings spenden derzeit nur wenige Prozent der Bevölkerung tatsächlich Blut - ein beunruhigendes Zeichen in Anbetracht einer älter werdenden Gesellschaft. "Wir hoffen, dass sich wieder mehr Menschen der Wichtigkeit des Blutspendens bewusst werden und entsprechend solidarisch handeln. Denn ein Unfall oder eine plötzliche Erkrankung kann jeden ereilen. Rund 80 Prozent der Menschen sind mindestens einmal im Leben auf fremdes Blut oder daraus erzeugte Präparate angewiesen", betont Kurt Stemmer der Geschäftsführer beim BRK-Kreisverband Traunstein und erklärt: "Je nach Indikation und Therapieform brauchen manche Empfängergruppen Vollblutspenden, andere benötigen einzelne Blutbestandteile wie Erythrozyten, Thrombozyten, Blutplasma oder Stammzellen. All dies kann aus normalen Blutspenden gewonnen werden."

Wieso ist der Weltblutspendetag am 14. Juni? 

Der Weltblutspendetag wurde im Jahr 2004 von der Internationalen Organisation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Internationalen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und der Internationalen Föderation der Blutspendeorga-nisationen initiiert. Diese vier international agierenden Organisationen setzen sich weltweit für sicheres Blut auf Basis freiwilliger Blutspenden ein. Als Aktionstag wurde der 14. Juni gewählt – an diesem Tag wurde Karl Landsteiner im Jahre 1868 geboren. Der österreichische Pathologe und Serologe entdeckte im Jahr 1901 das AB0-System der Blutgruppen und erhielt 1930 für seine bedeutsamen medizinischen Forschungen auf diesem Gebiet den Nobelpreis für Medizin.

Termine im Landkreis Traunstein 

Zu jedem Blutspendetermin reist ein Team des Blutspendedienstes aus München an. Diese qualifizierten Mitarbeiter übernehmen den Aufbau der medizinischen Gerätschaften, die Voruntersuchungen und die Blutentnahme. Ehrenamtliche Helfer und Helferinnen der Rot-Kreuz-Gruppen vor Ort übernehmen die Versorgung und Betreuung der Spender. Im Juni kann in Traunstein (Mo., 17.6. und Di., 18.6., BRK-Zentrum, jeweils 15.30-20 Uhr) sowie in Palling (Mo., 24.6., Grundschule, 15.30-20 Uhr) Blut gespendet werden.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT